Siemens Gamesa schrieb erneut rote Zahlen

3. Feber 2022, München

Die schwächelnde spanische Windenergietochter von Siemens Energy hat im ersten Quartal ihres Geschäftsjahres 2021/22 hohe Verluste eingefahren. Unter dem Strich stehe ein Fehlbetrag von 403 Millionen Euro in den Büchern nach einem Gewinn von elf Millionen Euro vor Jahresfrist, teilte Siemens Gamesa am Donnerstag mit. Das Unternehmen bestätigte die kürzlich gesenkten Prognosen, wonach im Gesamtjahr 2021/22 der Umsatz um zwei bis neun Prozent sinken wird.

Die EBIT-Marge vor Sonderfaktoren dürfte zwischen minus vier und plus ein Prozent liegen. Siemens Energy hatte am Abend zuvor einen Führungswechsel bei der Tochter angekündigt. Siemens-Energy-Vorstand Jochen Eickholt übernimmt Anfang März den Chefposten bei Siemens Gamesa von Andreas Nauen.

APA/Reuters

Ähnliche Artikel weiterlesen

Halbe Milliarde Verlust bei Siemens Energy

8. August 2022, München
Probleme macht auch die Windkrafttochter Siemens Gamesa
 - Zamudio, APA/AFP

Siemens Energy wehrt sich gegen russische Vorwürfe

29. Juni 2022, München
Die Gasdrosselung hat laut Siemens nichts mit dem Unternehmen zu tun
 - Erlangen, APA/dpa

RWE und Siemens Gamesa bauen Offshore-Windpark in Polen

27. Juni 2022, Düsseldorf/Essen/München

Siemens Energy will Führungsstruktur umbauen

24. Mai 2022, München
Siemens Energy streicht Managerposten
 - Erlangen, APA/dpa