EU-Sondertreffen zu Energiepreisen für 9. September einberufen

29. August 2022, Prag/Brüssel

Die EU beruft für den 9. September ein Sondertreffen zu den drastisch gestiegenen Energiepreisen ein. Das kündigte der tschechische Industrie- und Handelsminister Jozef Sikela am Montag in Prag an. Der Energiemarkt habe aufgehört zu funktionieren, bemängelte der konservative Politiker.

Dafür gebe es mehrere Gründe – vom russischen Krieg in der Ukraine bis hin zu Problemen mit französischen Atomkraftwerken. Thema der Beratungen auf Ministerebene sollen mögliche Nothilfen sein. Tschechien hat noch bis zum Jahresende die rotierende EU-Ratspräsidentschaft inne.

Sikela sprach sich dafür aus, den Strom- vom Gaspreis entkoppeln. Vor Kurzem hatte er zudem eine gesamteuropäische Preisdeckelung als „eine reale Möglichkeit“ bezeichnet. „Für meinen Teil kann ich sagen, dass Tschechien eines der Länder wäre, die diesen Schritt unterstützen würden“, sagte er. Seit dem vorigen Herbst sind die Energie- und Gaspreise stark gestiegen. Seit der russischen Invasion in die Ukraine Ende Februar hat sich die Lage auf dem Energiemarkt noch weiter verschärft.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Habeck sieht internationalen Wettbewerb um grüne Industrie

25. November 2022, Berlin
obert Habeck, deutscher Minister für Wirtschaft
 - Berlin, APA/dpa

Deutsche Netzagentur legte Indikatoren zur Gasversorgung vor

25. November 2022, Düsseldorf
Im Moment ist die Lage stabil
 - Oberkappel, APA/THEMENBILD

Meloni: Italien kann Energiekosten ohne EU nicht bewältigen

25. November 2022, Rom

Streit um Gaspreisdeckel – Mahrer warnt vor „Kettenreaktion“

24. November 2022, Brüssel
WKÖ-Präsident Harald Mahrer
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER