Gasspeicherstand in Italien stieg auf über 95 Prozent

2. November 2022, Mailand

Der Gasspeicherstand in Italien ist auf 95 Prozent gestiegen. Dies teilte der italienische Gasnetzbetreiber Snam, der 2016 mit der deutschen Allianz Capital Partners einen 49-Prozent-Anteil an der Pipelinegesellschaft Gas Connect Austria (GCA) übernommen hat, in einer Presseaussendung am Mittwoch mit.

Am Ende der am 31. Oktober beendeten Einspeicherkampagne hat Italien einen Gasspeichertand von 95,2 Prozent erreicht, was einem Gesamtvolumen von 11,2 Mrd. Kubikmetern Erdgas entspricht, zu dem noch 4,5 Mrd. Kubikmeter strategischer Speicher hinzukommen. Darüber hinaus werden dem nationalen Energiesystem weitere 1,1 Mrd. Kubikmeter in den Speicheranlagen anderer Betreiber zur Verfügung stehen.

„Das erzielte Ergebnis ist für den kommenden Winter von entscheidender Bedeutung und war noch im Juli nicht vorstellbar, als die Zielvorgabe von 90 Prozent an sich schon eine große Herausforderung darstellte“, so Stefano Venier, CEO von Snam.

Dieses Ergebnis war dank einer Aktion möglich, an der neben Snam auch die wichtigsten Gasbetreiber aktiv beteiligt waren. „In dieser Hinsicht zielen die Maßnahmen bereits heute darauf ab, die Winterversorgung zu optimieren und die Voraussetzungen für die Kampagne im nächsten Sommer zu schaffen. Wichtig sei es, die heuer eingelagerten rund 2 Mrd. Kubikmeter russischen Ursprungs zu ersetzen“, so Snam.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

U-Kommission zu Wien Energie startet

2. Dezember 2022, Wien
Milliardenunterstützung für Wien Energie wird unter die Lupe genommen
 - Wien, APA/THEMENBILD

Gaspreisdeckel – Striktes Nein der Vorarlberger Grünen

1. Dezember 2022, Bregenz

D – Nachbesserungen bei Preisbremse gefordert

1. Dezember 2022, Berlin

D – Ampel-Politiker wollen Nachbesserungen bei Preisbremse

1. Dezember 2022, Berlin