Erfolgreiche 8 Jahre Vollbetrieb der Wechselplattform durch die Verrechnungsstellen APCS, AGCS und A&B machten 2,3 Mio. Lieferantenwechsel möglich

10. September 2021, Wien

Im Herbst 2013 nahm die elektronische Wechselplattform, die dem österreichischen Energiesektor unter dem Markennamen „ENERGYlink“ bekannt ist, den produktiven Betrieb auf. Die österreichischen Verrechnungsstellen APCS, AGCS und A&B als Betreiber, sowie die österr. Energiemarktteilnehmer als Nutzer können nunmehr auf erfolgreiche 8 Jahre Vollbetrieb dieser Plattform zurückblicken. Der Wechsel des Strom- oder Gaslieferanten ist Grundlage eines […]

AGCS Gas Clearing and Settlement AG

Briten leiden unter hohen Gaspreisen

22. September 2021, London

Auf den traditionellen Truthahnbraten müssen viele Briten heuer zu Weihnachten womöglich verzichten. Massiv gestiegene Preise für Gas führen zu einem Mangel an Kohlendioxid (CO2) und bringen Fleischhersteller in Großbritannien zunehmend in Bedrängnis. Die Regierung greift zwar dem Industriezulieferer CF Industries für ein paar Wochen unter die Arme, um die Produktion von CO2 wieder zum Laufen zu bringen. Die Lebensmittelbranche warnt dennoch vor Engpässen.

APA/ag

IV für rasche KöSt-Senkung und gegen CO2-Mehrbelastung

22. September 2021, Wien
IV wünscht sich eine "faire" Steuerreform
 - Wien, APA/GEORG HOCHMUTH (Archiv)

Die ökosoziale Steuerreform soll die heimische Industrie vor allem durch eine Senkung der Körperschaftsteuer (KöSt) entlasten und durch die neu geplante CO2-Besteuerung nicht zusätzlich belasten - nämlich nicht zusätzlich zum Emissionshandel, der die Produzenten schon über 300 Mio. Euro im Jahr kostet. Das forderte die Spitze der Industriellenvereinigung (IV) am Mittwoch. Es gehöre auch die Energieabgaben-Rückvergütung rechtlich sichergestellt, so Präsident Georg Knill.

APA

Gaspreise – Gewessler will Ökostrom forcieren

22. September 2021, Brüssel/Kranj (Krainburg)
Gaspreis soll in den Griff bekommen werden
 - Würzburg, APA/dpa

Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) will als Antwort auf steigende Gaspreise in Europa einen "beschleunigten Umstieg auf erneuerbare Energien" vorantreiben. Dadurch soll die hohe Abhängigkeit von Importen von russischem Gas gemindert werden, sagte Gewessler am Mittwoch am Rande eines informellen EU-Ministertreffens in Slowenien.

APA

China will keine neuen Kohlekraftwerke im Ausland bauen

22. September 2021, New York/Peking
Chinas Präsident Xi Jinping
 - Beijing, APA/AFP

China will im Zuge der Bekämpfung des Klimawandels in Zukunft keine neuen Kohlekraftwerke im Ausland bauen. Das hat der chinesische Präsident Xi Jinping am Dienstag (Ortszeit) in seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung in New York verkündet.

APA/ag

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung
 - Berlin, APA/dpa

Deutsche Regierung zufrieden mit Wasserstoff-Strategie

22. September 2021, Berlin

Die deutsche Regierung zieht gut ein Jahr nach dem Start ihrer "Nationalen Wasserstoffstrategie" eine positive Zwischenbilanz. Die Strategie sei mit Nachdruck vorangetrieben und wichtige Grundlagen für Investitionen aus der Wirtschaft und für Forschungsinitiativen seien geschaffen worden, heißt es in einem ersten Zwischenbericht, der an diesem Mittwoch im Bundeskabinett verabschiedet werden soll. Er lag der Deutschen Presse-Agentur im Voraus vor.

APA/dpa

Gefahr durch teure Energie
 - Berlin, APA/dpa

Experten: Hohe Energiepreise steigern Insolvenzgefahr

22. September 2021, Düsseldorf/Frankfurt/London

Die stark gestiegenen Preise für Strom und Gas könnten deutschen Experten zufolge Marktteilnehmer in die Insolvenz treiben. "Es gibt Stromlieferanten, die Verträge mit Kunden abschließen mit festen Preisen und diese Mengen nicht im Terminmarkt absichern", sagte der Energieexperte Andreas Schwenzer von der Unternehmensberatung Horvath & Partners am Dienstag zur Nachrichtenagentur Reuters.

APA/ag

Hohe Strompreise stark von Gasmarkt getrieben
 - Biessenhofen, APA

Hohe Strompreise von Entwicklung bei Gas getrieben

22. September 2021, Wien

Die Großhandelspreise für Strom und Gas sind heuer in Europa stark gestiegen, zum Teil wurden Rekordwerte erreicht. Der Strompreis hat zuletzt erstmals die 100-Euro-Marke pro Megawattstunde geknackt, zu Jahresbeginn lag der Preis noch bei 50 Euro. Der Gaspreis ist noch stärker gestiegen. "Trotzdem kein Grund zur Panik", sagte Robert Slovacek vom E-Wirtschaft-Verband Oesterreichs Energie im Gespräch mit der APA.

APA

Geld für Energiegemeinschaften

22. September 2021

Mit einem Förderprogramm will das Klimaschutzministerium einen wichtigen Dominostein für die Energiewende anstoßen: Energiegemeinschaften. Im Einzelfall gibt es bis zu 25.000 Euro.

Lange ist diskutiert, gestritten, teilweise auch von etablierten Energieversorgern gebremst worden. Nun wird der Grundstein für eine wichtige, wenn nicht die entscheidende Säule beim Umbau des Energiesystems in Österreich von fossil auf CO2-gelegt: Regional begrenzte erneuerbare Energiegemeinschaften und sogenannte Bürgerenergiegemeinschaften, die räumlich auch weiter auseinanderliegen und Bundesländergrenzen überschreiten können, werden auf den Weg gebracht.

Die gesetzlichen Grundlagen dafür liefert das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG), das vor gut zwei Monaten im Parlament beschlossen worden ist. Übergeordnetes Ziel der türkis-grünen Regierung ist, in neun Jahren ab jetzt 100 Prozent des in Österreich benötigten Stroms aus Wind, Sonne, Biomasse und Wasserkraft zu generieren. Das soll zumindest über das Jahr betrachtet der Fall sein. Im Winter, wenn der Strombedarf hoch, die Kraft der Sonne aber schwächer als im Sommer ist und auch die Leistung der Wasserkraftwerke abnimmt, wird es immer noch Importe von Strom teils auch aus fossilen Quellen geben müssen.

Die Presse