Siemens-Firmen wollen Wasserstoff-Züge betanken

5. Oktober 2020, München

Die Zug-Sparte des Münchner Industriekonzerns, Siemens Mobility, will zusammen mit der abgespaltenen Energietechnik-Sparte Siemens Energy die schnelle Betankung von Zügen mit Wasserstoffantrieb ermöglichen. Die beiden Unternehmen unterzeichneten eine Absichtserklärung, gemeinsam eine Tankstellen-Infrastruktur zu entwickeln. 

Siemens Mobility arbeitet derzeit zusammen mit Ballard Power an einem Brennstoffzellen-Antrieb für Regionalzüge, der im nächsten Jahr zur Verfügung stehen und dann in der Praxis erprobt werden soll. Mit den Wasserstoff-Zügen, die eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern haben, will Siemens in den nächsten 20 Jahren Diesel-Loks ersetzen, die etwa in Deutschland immer noch auf der Hälfte des Streckennetzes unterwegs sind. 

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Neues Gleichstrom-Labor des AIT eröffnet

1. Dezember 2021, Wien
Das DC-Lab deckt Entwicklungsleistungen vom Konzept bis zur Inbetriebnahme ab
 - Wien, APA/OTS Bild/AIT/Krischanz

QuantumScape: Feststoffbatterien als Schlüssel zur Elektromobilität

26. Jänner 2021, Seattle
Forschung und Entwicklung bei "QuantumScape"
 - San Jose (Kalifornien), QuantumScape

Festkörperbatterien als Hoffnungsträger der E-Mobilität

12. November 2020, Graz
Mikrokontakt-Messstand untersucht elektrochemische Eigenschaften
 - Graz, Rettenwander/TU Graz

Grazer bringen Batterien für E-Autos an Belastungsgrenze

16. Oktober 2020, Graz
Elektro-thermische sowie eine mechanische Testumgebung in Graz - Laatzen, APA (dpa)