Geld für Energiegemeinschaften

21. September 2021

Mit einem Förderprogramm will das Klimaschutzministerium einen wichtigen Dominostein für die Energiewende anstoßen: Energiegemeinschaften. Im Einzelfall gibt es bis zu 25.000 Euro. Lange ist diskutiert, gestritten, teilweise auch von etablierten Energieversorgern gebremst worden. Nun wird der Grundstein für eine wichtige, wenn nicht die entscheidende Säule beim Umbau des Energiesystems in Österreich von fossil auf CO2-gelegt: […]

Der Standard

Geldstrafe für Polen wegen Kohle

21. September 2021, Brüssel

Gerichtshof der EU. Für jeden Tag, den die polnische Regierung ein Urteil zur Einstellung des Braunkohleabbaus ignoriert, muss sie 500.000 Euro Geldbuße zahlen. Die an zahlreichen Fronten lodernden politischen Konflikte zwischen der nationalautoritären polnischen Regierung und der Europäischen Kommission haben am Montag eine Verschärfung erfahren. Der Gerichtshof der EU (EuGH) verfügte nämlich, dass Polen ab […]

Die Presse

„Wir müssen unser Tempo verdreifachen“

21. September 2021

Der EnBW-Chef sieht Deutschland bei der Energiewende in Verzug. Der Energiekonzern wird laut Mastiaux sein Portfolio an Wind- und Solaranlagen in den kommenden fünf Jahren verdoppeln – und Wasserstoff in seine Gasleitungen bringen. Früher – vor den Beschlüssen zu Atom- und Kohleausstieg – schauten die Energiemanager Bundestagswahlen ängstlich entgegen. Jetzt fordert EnBW-Chef Frank Mastiaux von […]

Handelsblatt

Kampf um die Schiedsklausel

21. September 2021

Der Europäische Gerichtshof hat sich zu Streitigkeiten im EU-Energiesektor geäußert. Im Fokus steht die umstrittene Rolle von privaten Schiedsgerichten. Es war nur eine knappe Feststellung zum Energiecharta-Vertrag: Ein Rechtsstreit zwischen einem Investor aus einem EU-Mitgliedsland und einem EU-Staat darf nicht dem Gerichtssystem der Union entzogen werden, da sonst „die volle Wirksamkeit des Unionsrechts nicht gewährleistet […]

Handelsblatt

WKÖ warnt vor drohender Energielücke

21. September 2021, Wien
"Grüner" Strom ist derzeit noch Mangelware
 - Schöneck, APA/dpa

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) bekennt sich zum Pariser Klimaabkommen und zum European Green Deal - unter Vorbehalten. Es würden einige Bausteine fehlen - unter anderem die Schlüsselfrage, woher die benötigte erneuerbare Energie überhaupt komme, so Stephan Schwarzer, Leiter der Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik in der WKÖ.

APA

„Wir sind wie gefangen“

21. September 2021

Der neue RWE-Chef Markus Krebber hat genug von den Klimaphrasen der Politik: Ohne radikale Reformen seien die CO2-Ziele nicht zu erreichen. Dafür jedoch bleiben nur wenige Monate Zeit. Der langjährige Klimasünder RWE will grün werden und arbeitet erstaunlich konsequent an diesem Ziel. Krebber, 48, war knapp fünf Jahre lang Finanzvorstand des Energiekonzerns und wurde im […]

Der Spiegel