Deutschland beschloss CO2-Abgabe

8. Oktober 2020, Berlin

Autofahrer, Mieter und Wohnungseigentümer in Deutschland müssen ab nächstem Jahr mehr für Sprit, Heizöl oder Gas bezahlen. Der Bundestag beschloss am Donnerstag wegen des Klimaschutzes eine Abgabe auf den Treibhausgas-Ausstoß der Brennstoffe von 25 Euro pro Tonne CO2. Diese wirkt wie eine Steuer und soll in Jahresstufen bis 2025 zunächst auf 55 Euro klettern. Im Jahr 2021 wird der Sprit so um die sieben Cent pro Liter teurer.

Parallel sollen bestimmte Industriezweige mit besonders hohem Energiebedarf, die zudem im weltweiten Wettbewerb stehen, von den Kosten entlastet werden. Der Bund rechnet mit etwa 7,4 Mrd. Euro aus der Abgabe im nächsten Jahr. Damit soll der Strompreis durch eine Kürzung der Abgabe für erneuerbare Energien gedämpft werden. Berufspendler können zudem einen höheren Betrag von der Steuer absetzen.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Benzin in Deutschland so teuer wie seit sieben Jahren nicht

15. September 2021, Wien
Zusätzliche CO2-Bepreisung eingeführt
 - Berlin, APA/dpa

Deutsche Benzinkosten höher als Stromkosten für E-Autos

19. August 2021, München
Die jährlichen Benzinkosten sind 90 Prozent höher als die Stromkosten
 - Laatzen, APA (dpa/Symbolbild)

Kraftstoffpreise haben im Juni wieder angezogen

7. Juli 2021, Wien
Sprit kostete wieder mehr
 - Dresden, APA/dpa

Bei Urlaubsfahrten ist mit höheren Spritkosten zu rechnen

29. Juni 2021, Wien