USA wollen rumänisches Atomkraftwerk in Cernavoda ausbauen

9. Oktober 2020, Bukarest/Washington

In Rumänien werden dem dortigen US-Botschafter zufolge die USA statt China zwei neue Blöcke für das Atomkraftwerk Cernavoda bauen. Die Verträge würden noch am Freitag unterzeichnet, sagte Adrian Zuckerman in einer Videobotschaft. Der rumänische Energieminister und sein US-Kollege Dan Brouilette würden in Washington eine Vereinbarung über die Modernisierung eines Reaktorblocks sowie über den Bau von zwei neuen Blocks für Cernavoda schließen.

Das Projekt habe einen Wert von insgesamt acht Milliarden Dollar (6,80 Mrd. Euro) und bedeute einen „Paradigmenwechsel“ in der künftigen wirtschaftlichen Zusammenarbeit beider Länder, sagte Zuckerman. Das Energieministerium in Bukarest erklärte auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP, Einzelheiten der Zusammenarbeit würden nach der Unterzeichnung bekanntgegeben.

Die rumänische Regierung hatte im Juni den Vertrag mit dem chinesischen Konzern China General Nuclear Power Corporation (CGN) über den Ausbau des Akw gekündigt. Der Konzern war 2014 das einzige Unternehmen gewesen, dass bei der Ausschreibung ein Angebot gemacht hatte. Der rumänische Energiekonzern Nuclearelectrica, mehrheitlich im Staatsbesitz, suchte nach der Kündigung einen neuen Partner „aus der EU oder der NATO“.

Cernavoda ist Rumäniens einziges Atomkraftwerk. Das Land versucht seit Jahrzehnten, es zu erweitern. Die beiden arbeitenden Reaktoren produzieren derzeit rund 17 Prozent des Stromverbrauchs im Land. Umweltgruppen warnen vor dem Akw-Neubau, da der Baugrund in einer der seismisch aktivsten Regionen Europas liege.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Rumänien will von OMV rasche Entscheidung zu Schwarzmeer-Gas

21. September 2022, Bukarest
41890348269131750_BLD_Online

OMV begrüßt Rumäniens neues Offshore-Gesetz

20. April 2022, Wien/Bukarest
41790348466524320_BLD_Online

Romgaz zahlt 1 Mrd Dollar für Anteil an Neptun

3. November 2021, Bukarest/Wien