Petro Welt senkte Umsatzerwartung für heuer erneut

12. Oktober 2020, Wien

Der börsennotierte Ölfeld-Dienstleister Petro Welt Technologies (PeWeTe, früher C.A.T. Oil) hat die Umsatzerwartung für 2020 erneut nach unten geschraubt. Das Unternehmen leidet unter den anhaltenden Bohr- und Förderreduktionen ihrer Kunden im Sinne der „OPEC+“-Verpflichtungen und unter der anhaltenden Volatilität des Ölpreises. Deshalb senkte Petro Welt Montagnachmittag die Erlöserwartung für heuer von 275 bis 282 Mio. auf 265 bis 270 Mio. Euro.

Ferner würden die Einschränkungen im Zusammenhang mit Covid-19 als hemmender Faktor bestehen bleiben. Dieser weltweite Trend wirke sich auch auf die Märkte der Petro Welt aus.

Zudem werde die Finanzlage des Unternehmens zusätzlich durch die im September 2020 durchgeführte Abwertung des Rubel beeinflusst, hieß es in einer Aussendung. Aktuell bewege sich der Rubel-Euro-Wechselkurs auf einem Niveau von 90 Rubel pro Euro.

Bereits Mitte August hatte Petro Welt die Umsatzerwartung für 2020 leicht nach unten revidiert, von davor 278 bis 285 Mio. Euro. Im ersten Halbjahr hatte man den Umsatz um 12,5 Prozent auf 154 Mio. Euro gesteigert und dabei den Gewinn vor Steuern gegenüber der ersten Jahreshälfte 2019 auf 14,5 Mio. Euro mehr als verdoppelt.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Italien: Draghi will gegen hohe Strompreise eingreifen

23. September 2021, Rom
Italiens Premier Mario Draghi
 - Athens, APA/AFP

AVL List eröffnete am Stammsitz Batterie-Innovationszentrum

23. September 2021, Graz
AVL in Graz baut aus
 - Graz, APA/ANNEMARIE HAPPE

Gas-Lobbyist: Wirtschaftserholung in Asien Grund für hohe Gaspreise

23. September 2021, Düsseldorf
Eine Gaspipeline in Deutschland
 - Lubmin, APA/dpa-Zentralbild

USA für mehr Beachtung für Klimawandel im UN-Sicherheitsrat

23. September 2021, Washington/New York