Lettland begrüßt Sanktionen – Für Stopp von Nord Stream 2

15. Oktober 2020, Riga

Lettlands Außenminister Edgars Rinkevics hat die Sanktionen begrüßt, die die EU wegen des Giftanschlags auf den Kremlkritiker Alexej Nawalny gegen Gefolgsleute des russischen Präsidenten Wladimir Putin verhängt hat. „Dies ist ein klares Signal dafür, dass die EU Verstöße gegen das Völkerrecht und den Einsatz chemischer Waffen nicht tolerieren wird“, schrieb er am Mittwoch auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Rinkevics forderte zudem einen Baustopp für die umstrittene deutsch-russische Ostseepipeline Nord Stream 2. Dies sei „auch ein „Muss““, schrieb der Chefdiplomat des baltischen EU- und Nato-Landes weiter. Die Regierung in Riga ist seit langem gegen den Ausbau der Gasleitung von Russland nach Deutschland – sie befürchtet, dass sich damit die Abhängigkeit Europas von russischen Gaslieferungen erhöht.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Strategie für klimaneutrales Gesundheitswesen erarbeitet

11. Juli 2024, Wien
Energieverbrauch, nachhaltiger Umgang mit Arzneien und Spitalsessen
 - Wien, APA/EVA MANHART

Bundesrat schickt Biogas-Gesetz zurück an den Nationalrat

11. Juli 2024, Wien
Das Biogas-Gesetz muss noch warten
 - Enzersdorf an der Fischa, APA

Versorger Bulgargaz klagt Gazprom wegen Lieferkürzungen

10. Juli 2024, Sofia/Moskau
Neue Klage gegen Gazprom
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Gemischte Reaktionen auf Aus von Biogas-Gesetz

5. Juli 2024, Wien
In einer Biogas-Anlage werden Abfälle zu Methan vergoren
 - Gévezé, APA/AFP