Japan erlaubt Ablassen von radioaktivem Wasser aus Fukushima

16. Oktober 2020, Tokio/Fukushima

Die japanische Regierung hat entschieden, dass radioaktiv verseuchtes Wasser aus dem Atomkraftwerk von Fukushima ins Meer abgelassen werden darf. Das berichten mehrere japanische Medien. Die formelle Entscheidung soll noch diesen Monat bekannt gegeben werden. Der Betreiber Tokio Electric hat mehrere Millionen Tonnen verseuchtes Wasser auf dem Gelände des Atomkraftwerks gespeichert, das 2011 durch einen Tsunami zerstört wurde.

Seitdem müssen Reaktoren mit Wasser gekühlt werden, um eine Kernschmelze zu verhindern. Tokio Electric hatte erklärt, 2022 werde es keine Lagerkapazitäten mehr haben.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Ungarn lehnt EU-Sanktionen gegen russische Atomwirtschaft ab

27. Jänner 2023, Kiew (Kyjiw)/Moskau/Budapest
Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban
 - Budapest, APA/AFP

Frankreichs Senat stimmt für schnelleren Bau von AKW

25. Jänner 2023, Paris

AKW Krsko erhält Umweltgenehmigung bis 2043

16. Jänner 2023, Ljubljana
Archivbild des AKW Krsko
 - Krsko, APA/dpa

Scholz: AKW werden „definitiv“ im Frühjahr abgeschaltet

13. Jänner 2023, Berlin
Scholz hält an Termin fest
 - Berlin, APA/dpa