Gewessler: Viele Investitionsprämien-Anträge haben Öko-Bezug

2. November 2020, Wien
Leonore Gewessler: "Klimaschutz ist ein absoluter Job-Motor"
 - Alpbach, APA (Archiv)

Von den bisher seit Anfang September gestellten Anträgen zur neuen staatlichen Investitionsprämie beziehen sich knapp 41 Prozent auf den Ökologisierungsbereich, nämlich 14.095 der bisher 34.448 Anträge. Allein für diesen Klimaschutz-Sektor ergibt sich ein Zuschussvolumen von 835 Mio. Euro, mit dem Öko-Investments von rund 8,3 Mrd. Euro auslöst werden, zeigte sich Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) am Wochenende erfreut.

„Mit diesen Investitionen in den Klimaschutz schaffen wir eine Win-Win-Situation“, erklärte Gewessler zur APA: „Wir lösen massive Klimaschutzinvestitionen aus, schaffen regionale Arbeitsplätze und schützen unser Klima. Klimaschutz ist ein absoluter Wirtschafts- und Job-Motor.“ Klimaschutz sei die richtige Lösung zur richtigen Zeit, die Firmen würden da aktiv mitmachen, das würden die Anträge belegen. Anträge können bis Februar 2021 eingebracht werden.

Insgesamt wurde seit Förderbeginn Anfang September bisher ein Zuschussvolumen von rund 2 Mrd. Euro beantragt, mit dem ein geschätztes Investitionsvolumen von rund 20 Mrd. Euro ausgelöst wird. Während sich 14.095 Anträge (40,9 Prozent) auf die Ökologisierung beziehen, entfallen 10.465 Anträge auf den Digitalisierungsbereich, 200 Anträge auf den Sektor Life Sciences.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

E-Control: Energielieferanten sollen Kunden besser schützen

3. Feber 2023, Wien
E-Control-Vorstand: Viele der aktuellen Probleme sind "hausgemacht"
 - Bad Oeynhausen, APA/dpa

Deutsche Gasspeicher noch zu 78,6 Prozent gefüllt

2. Feber 2023, Bonn
Das Füllstandsziel wurde übererfüllt
 - Bernburg, APA/dpa

Überförderung durch Energiekostenzuschuss II befürchtet

2. Feber 2023, Wien
Der Energiekostenzuschuss II könnte sein Ziel verfehlen
 - Neulengbach, APA/THEMENBILD

EU legt im Wettrennen um Klimatechnologien Plan vor

1. Feber 2023, Brüssel
China hängt Europa und die USA bei Solar und Windkraft ab
 - Haian, APA/AFP