Russland will Wasserstoff nach Deutschland liefern

26. November 2020, Moskau/Berlin

Russland will zu einem Hauptlieferanten für klimaschonenden Wasserstoff nach Deutschland werden. „Wir sind in engem Kontakt mit deutschen Unternehmen, um bei Wasserstoff auf allen Ebenen zusammenzuarbeiten“, sagte Russlands stellvertretender Energieminister Pawel Sorokin beim Branchenforum der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) in Moskau. „Bei der Herstellung, beim Transport und beim Verbrauch von Wasserstoff.“

Deutsche und russische Firmen wollen sich laut AHK für gemeinsame Pilotprojekte zu nachhaltiger Energie stark machen. „Russland ist bereits einer der größten Erdgasexporteure, hat daher die Infrastruktur, um ein Akteur auf dem Gebiet der Wasserstoffenergie zu sein“, sagte Markus Schöffel vom Industriekonzern Thyssenkrupp. Die Möglichkeiten, in Russland erneuerbare Energien zu erzeugen, seien ebenfalls „gigantisch“. Armin Schnettler von Siemens erklärte, man sei „bereits in Gesprächen über Großprojekte“.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Tausende britische Tankstellen ohne Benzin

27. September 2021, London
Den Tankstellen geht der Kraftstoff aus
 - London, APA/AFP

Blackout-Vorsorge wird in Österreich verstärkt

27. September 2021, Wien
APG-Chef Gerhard Christiner
 - Wien, APA/HANS PUNZ

Mehr Extremwetter im Leben junger Generation

27. September 2021, Potsdam/Wien
Eine 1960 geborene Person erlebt im Schnitt nur etwa zwei bis sechs Hitzewellen
 - Hamburg, APA/dpa

Siemens Energy: Ein stürmisches erstes Jahr an der Börse

27. September 2021, München
Siemens Energy: Ein Jahr an der Börse
 - Frankfurt/Main, APA/dpa