BayWa sammelte halbe Milliarde für erneuerbare Energien ein

9. Dezember 2020, München

Der deutsche Mischkonzern BayWa hat Investoren für sein Geschäft mit erneuerbaren Energien gefunden und will selbst Strom produzieren. Insgesamt stecken Fonds 530 Millionen Euro in die Tochtergesellschaft BayWa r.e. renewable energy, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Im Gegenzug erhalten sie 49 Prozent an der Tochter. Die BayWa bleibt mit 51 Prozent Mehrheitsgesellschafter.

BayWa-Chef Klaus Josef Lutz zeigte sich erfreut, dass die Tochterfirma durch die Transaktion mit mehr als einer Milliarde Euro bewertet wird. Die Investoren werden vom Schweizer Unternehmen Energy Infrastructure Partners gebündelt. In ihm habe man „den richtigen Partner gefunden“, sagte Lutz.

Gemeinsam wolle man das Unternehmen auch zu einem unabhängigen Energieproduzenten entwickeln. Die BayWa r.e. werde mittelfristig Solar- und Windkraftwerke mit einer Leistung von bis zu drei Gigawatt selbst betreiben. „Damit stellen wir das Portfolio der BayWa r.e. künftig noch breiter auf und erhöhen die Planbarkeit des Ergebniswachstums“, sagte Lutz.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Menschliche Stickstoffemissionen bremsen Klimaerwärmung

25. Juli 2024, Jena
Aber kein Mittel gegen die Erderwärmung
 - Wedemark, APA (dpa)

TotalEnergies investiert in deutschen Batteriespeicher

24. Juli 2024, Wien

EU-Kommission nimmt belgische AKW-Pläne unter die Lupe

23. Juli 2024, Brüssel
Belgien setzt weiterhin auf Atomkraft
 - Antwerp, APA/AFP

Zugverkehr-Feinstaub: TU Graz erhob relevante Emissionen

23. Juli 2024, Graz/Augsburg
Hälfte des täglichen Feinstaub-Grenzwertes allein durch Züge
 - Ingolstadt, APA (dpa)