Greenpeace kritisiert IV und WKÖ wegen EU-Klimazielen

9. Dezember 2020, Wien/Brüssel

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat die WKÖ und die IV für ihre Haltung zum Green Deal der EU kritisiert. Die Kosten, die entstehen wenn man nicht gegen den Klimawandel vorgehe, seien viel höher als die von den Arbeitgeberverbänden wegen neuer CO2-Ziele befürchtete. Die von der EU-Kommission vorgeschlagenen minus 55 Prozent seien bereits ein Kompromiss auf Kosten der kommenden Generationen. „Für weitere Abschwächungen bleibt hier kein Raum“, so Greenpeace.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Gazprom Export begründet OMV-Klage mit EU-Sanktionen

27. Mai 2024, St. Petersburg/Wien/Stockholm
OMV-Konflikt mit Gazprom
 - Moscow, APA/AFP

Saniertes Gründerzeit-Haus erzeugt Energie durch Abwasser

27. Mai 2024, Wien

oekostrom AG meldet Rekordgewinn, erhöht Dividende

27. Mai 2024, Wien
Produktion von Wind- und Sonnenstrom um 55 Prozent gesteigert
 - Loosdorf, APA/THEMENBILD

Tests mit Wasserstoff in und um Wien nehmen Fahrt auf

24. Mai 2024, Wien
Der Energieträger Wasserstoff ist noch nicht wirtschaftlich
 - Wien, APA