Enel verkauft Investor Macquerie Anteil an Breitbandbetreiber

17. Dezember 2020, Rom

Der italienische Energiekonzern Enel hat beschlossen, dem australischen Infrastrukturinvestor Macquerie einen Anteil von 40 bis 50 Prozent am Mailänder Breitbandbetreiber Open Fiber zu verkaufen. Der Deal, der bis zum 30. Juni 2021 abgeschlossen werden soll, wird Enel bis zu 2,65 Mrd. Euro bescheren, hieß es in einer Presseaussendung Enels.

Open Fiber ist eine Tochtergesellschaft von Enel und der staatlichen Förderbank CDP. Enel hält eine 50-prozentige Beteiligung an Oper Fiber, das in Italien ein modernes Breitbandnetz mit der Fiber-to-the-home-Technologie (FTTH) installieren soll.

Oper Fibers Wert wird Medienangaben zufolge auf bis zu 6 Mrd. Euro geschätzt. Italien hat sich für die Zeit nach der Coronavirus-Krise eine Beschleunigung der Digitalisierung im Land als Ziel gesetzt.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Verkauf von Steag soll vorgezogen werden

1. August 2022, Essen

Enel zieht sich aus Russland zurück

17. Juni 2022, Rom/Moskau

E.ON: Derzeit keine Gespräche über Verkauf von Urenco

12. Mai 2022, Düsseldorf/Essen

Verbund kauft in Spanien Mehrheit an Windkraft- und PV-Anlagen

9. März 2022, Wien
Michael Strugl, Vorstandsvorsitzender der Verbund AG
 - Wien, APA/HANS PUNZ