Katars Staatsfonds investiert in JV von Siemens

4. Jänner 2021, München

Der Staatsfonds von Katar steigt mit 125 Mio. Dollar (102 Mio. Euro) in ein Energiespeicher-Projekt von Siemens und dem US-Versorger AES ein. Die Qatar Investment Authority (QIA) übernimmt dafür 12 Prozent der Anteile an Fluence, einem vor gut zwei Jahren gegründeten Gemeinschaftsunternehmen von Siemens und AES zur Entwicklung von riesigen Lithium-Ionen-Batterien zur Speicherung von Energie.

Damit werde Fluence mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet, teilten die beteiligten Unternehmen am Mittwoch mit. Siemens und AES behalten jeweils 44 Prozent der Anteile.

„Der weltweite Klimawandel lässt sich nur bewältigen, wenn Techniker und Investoren von überallher ihre Fähigkeiten bündeln“, sagte Fluence-Chef Manuel Perez Dubuc. Energiespeicher seien der Dreh- und Angelpunkt eines CO2-freien Stromnetzes, das auf erneuerbare Energiequellen wie Wind und Sonne angewiesen ist.

QIA hat sich nach eigenen Angaben Investitionen in „grüne“ Energien auf die Fahnen geschrieben. Der Staatsfonds legt vor allem die Erlöse des Emirats aus dem Öl- und Gasgeschäft an. Bei Siemens ist die Beteiligung an Fluence in der Infrastruktur-Sparte Smart Infrastructure angesiedelt. Der Technologiekonzern habe Energiespeicher als langfristiges Wachstumsfeld definiert, sagte Spartenchef Matthias Rebellius. Während Siemens in diesem Bereich vor allem an einzelne Unternehmen und Einrichtungen denkt, geht es AES um Lösungen für regionale Stromnetze.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Unternehmen bekommen 1,3 Mrd. Energiekostenzuschuss

28. September 2022, Schwaz
Regierung stützt die Unternehmen
 - Leipzig, APA/dpa-Zentralbild

CO2-Steuer bringt nur moderaten Preisanstieg an Zapfsäulen

28. September 2022, Wien
Ab 1. Oktober zahlt man für eine volle Tankladung etwa 4 Euro mehr

In Deutschland wackelt die Gasumlage

28. September 2022, Berlin

Sabotage-Verdacht nach Lecks in Nord-Stream-Leitungen

27. September 2022, Moskau/Stockholm/Warschau
Mehrere Schäden an Nord-Stream-Gaspipelines
 - Dueodde, APA/DANISH DEFENCE