Total reduziert aus Sicherheitsgründen Personal in Mosambik

5. Jänner 2021, La Defense/Maputo

Der französische Ölkonzern Total will wegen Sicherheitsbedenken weniger Mitarbeiter in einem Flüssigerdgas-Projekt in Mosambik einsetzen. Wegen der Sicherheitssituation in der Provinz Cabo Delgado und in dem Distrikt Palma habe man beschlossen, die Zahl des anwesenden Personals in dem Projekt zu reduzieren, teilte das Unternehmen am Montag auf Anfrage mit.

Der Konzern verfolge die Situation im Norden Mosambiks äußerst aufmerksam. Die Demobilisierung gehe geordnet voran, hieß es. In der gasreichen Provinz Cabo Delgado gibt es immer wieder brutale Übergriffe, hinter denen islamistische Gruppen vermutet werden.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

„Made in Europe“-Bonus für Fotovoltaik

24. Juni 2024

OMV erhält weitere CO2-Speicherlizenz in der Nordsee

21. Juni 2024, Wien
An der Lizenz "Iroko" ist die OMV mit 30 Prozent beteiligt
 - Wien, APA/OMV

Keine Vorgabe für Gerichte zur Exekution von Gazprom-Geldern

19. Juni 2024, Wien/St. Petersburg/Düsseldorf
Es geht um viel Geld
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Speicher verteilt Erträge von Balkonkraftwerken besser

17. Juni 2024