Zertifizierer stoppt Dienstleistung für Nord Stream 2

5. Jänner 2021, Oslo
Verlegeschiff der Pipeline
 - Wismar, APA/dpa

Der Zertifizierer DNV GL (Den Norske Veritas Germanischer Lloyd) stoppt seine Dienstleistung für das umstrittene Ostsee-Pipeline-Projekt Nord Stream 2. Die Firma mit Sitz in Norwegen teilte mit, Grund seien die angedrohten US-Sanktionen gegen am Bau der Pipeline beteiligte Unternehmen. DNV GL werde „alle Zertifizierungsaktivitäten“ aufgrund dieser Sanktionen einstellen – „solange sie gelten“.

Das Unternehmen hat bisher die Verlegung der Pipeline am Grund der Ostsee kontrolliert; die Zertifizierung ist Voraussetzung für die Zulassung. DNV GL hatte seine Dienstleistung für die am Bau der Pipeline beteiligten Schiffe bereits im November auf Eis gelegt.

Die Arbeiten an der Pipeline waren im Dezember in deutschen Gewässern wieder aufgenommen worden; Mitte Jänner sollen sie in dänischen Gewässern beginnen. Zuvor waren Bauarbeiten für das Zehn-Milliarden-Euro-Projekt wegen der US-Sanktionsandrohungen für beinahe ein Jahr gestoppt worden.

Nord Stream 2 soll Gas von Russland nach Deutschland transportieren und ist besonders auch in Osteuropa umstritten. Befürchtet wird vor allem eine Schwächung alternativer Pipelines und traditioneller Transitländer, etwa der Ukraine. Die US-Regierung lehnt den Bau von Nord Stream 2 entschieden ab. Washington beschloss vor einem Jahr Sanktionen gegen die Betreiber von Schiffen zum Verlegen der Röhren.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutschen Unternehmen drohen erneut höhere Energiepreise

30. Jänner 2023, Düsseldorf

Dezember-Soforthilfen für deutsche Gaskunden bei 4,3 Mrd.

30. Jänner 2023, Berlin

Mehr Windenergie aus der Nordsee

30. Jänner 2023, Bayreuth
Der Wind ist wichtiger Teil der deutschen Energiewende
 - ---, APA/dpa

71 Prozent der Deutschen sind gegen AKW-Aus

30. Jänner 2023, Berlin
Ein Radweg führt am stillgelegten norddeutschen AKW Grohnde vorbei
 - Emmerthal, APA/dpa