IEA senkt Nachfrageprognose für Rohöl

19. Jänner 2021, Paris
Erneute Lockdowns belasten den Kraftstoffabsatz
 - Ponca City, APA (dpa)

Die Internationale Energieagentur (IEA) hat ihre Prognose für die Nachfrage nach Rohöl angesichts neuer Corona-Beschränkungen erneut gesenkt. Die weltweiten Impfungen würden zwar für verbesserte Aussichten im weiteren Jahresverlauf sorgen, heißt es in dem Monatsbericht. Es werde jedoch mehr Zeit brauchen, bis sich die Ölnachfrage vollständig erholt habe, da erneute Lockdowns in einer Reihe von Ländern den Kraftstoffabsatz belasteten.

Für das erste Quartal reduzierte der Interessenverband führender Industriestaaten seine Prognose für die globale Nachfrage nach Rohöl um rund 600.000 Barrel (je 159 Liter) pro Tag. Damit würde die Ölnachfrage im Vergleich zum Vorquartal leicht sinken. Für das Jahr 2021 senkte die IEA die bisherige Prognose geringfügig um 300.000 Barrel pro Tag. Insgesamt rechne man im Jahr 2021 aber immer noch mit einem Anstieg der Nachfrage um 5,5 Millionen Barrel pro Tag. Im Jahr 2020 war die Nachfrage wegen den Auswirkungen der Coronakrise um 8,8 Millionen Barrel pro Tag geschrumpft.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

IEA senkte Nachfrageprognose für Rohöl wegen Delta-Variante

12. August 2021, Paris
Nachfrage wird durch Delta beeinflusst
 - Loco Hills, APA/AFP

IEA erwartet für 2023 Höchststand bei CO2-Emissionen

20. Juli 2021, Paris
Nur ein Bruchteil der Hilfsgelder fließt in saubere Energie
 - Plattling, APA/dpa

Wasserkraft wird weltweit langsamer ausgebaut

30. Juni 2021, Wien/Paris
Wasserkraft erbringt mehr Strom als alle anderen Erneuerbaren zusammen
 - Graz, APA/ERWIN SCHERIAU

Globale Ölnachfrage erreicht Vorkrisenniveau Ende 2022

11. Juni 2021, Paris
IEA fordert  OPEC+ auf, die Produktion auszuweiten
 - Ponca City, APA/dpa