Repsol auf dem Weg der Erholung

20. Jänner 2021, Madrid
Es geht wieder aufwärts
 - Madrid, APA/AFP

Nach einem Einbruch der Produktion im Zuge der Coronakrise läuft es beim spanischen Ölkonzern Repsol wieder ein wenig besser. Das Unternehmen förderte nach vorläufigen Zahlen mit 628 Kilobarrel pro Tag um knapp zwei Prozent mehr als noch vor drei Monaten. Auch die Gewinnspanne im Raffineriegeschäft in Spanien liegt wieder im positiven Bereich, wie Repsol am Dienstagabend mitteilte.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Zahlen allerdings weiter schwach: Die Produktionsmenge lag im vierten Quartal 14 Prozent tiefer, auf Jahressicht rechnet das Unternehmen mit einem Rückgang von 8,5 Prozent. Bei der Gewinnspanne im Raffineriegeschäft in Spanien sind die Rückgänge für das vierte Quartal und auf Jahressicht verheerend. Im letzten Jahresviertel steht ein Minus von mehr als 80 Prozent, auf Jahressicht hat sich die Gewinnspanne den Schätzungen zufolge mehr als halbiert.

Besonders stark ging die Produktion nach ersten Schätzungen in Europa und Afrika zurück. Demnach sind die Mengen in den vergangenen 12 Monaten nur in der Region Nordamerika gewachsen. Im Zuge der Coronakrise war bei Repsol die Nachfrage eingebrochen, Öl- und Gaspreise waren kollabiert.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Spanien: Energiesparplan senkt Stromverbrauch

18. August 2022, Madrid
Spanische Umwelt- und Energieministerin Teresa Ribera
 - Brussels, APA/ag

Pipeline Spanien-Frankreich wäre in unter einem Jahr möglich

12. August 2022, Madrid

Spanien spart Energie: „Dringende Maßnahmen“ in Kraft

10. August 2022, Madrid

Spanien ruft zum Energiesparen auf: Klimaanlagen aus

2. August 2022, Madrid