China verdoppelte 2020 Bau von Wind- und Solarenergieanlagen

21. Jänner 2021, Peking
China forciert die Windenergie
 - Sieversdorf, APA/dpa

China hat 2020 mehr als doppelt so viele neue Anlagen für Wind- und Solarenergie gebaut wie im Jahr zuvor. Einer Statistik der chinesischen Energiebehörde zufolge wurden Windkraftanlagen mit einer Kapazität von 71,67 Gigawatt errichtet. Das sei ein Rekord und fast dreimal so viel wie 2019. Für den Schub im vergangenen Jahr hatte die Ankündigung der Regierung in Peking gesorgt, die Fördermittel für neue Windkraft an Land ab 2021 auslaufen zu lassen.

Bei Solarenergie kamen im vorigen Jahr den Daten zufolge 48,2 Gigawatt neu dazu. Allerdings wurden in dem Land im ersten Halbjahr 2020 Studien zufolge auch neue Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von elf Gigawatt hochgezogen. China ist das Land mit dem weltweit höchsten Ausstoß an Treibhausgasen.

China hatte 2005 zugesichert, dass der Anteil nicht-fossiler Energien am Primärenergieverbrauch von 6,8 auf 15 Prozent bis 2020 steigen werde. Präsident Xi Jinping hatte nun im vergangenen Monat angekündigt, dass dieser Anteil bis 2030 auf 25 Prozent wachsen soll.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Bayern besteht auf Übernahme von Uniper-Wasserkraftwerken

13. Juni 2024, Düsseldorf
Bayern stellt Uniper die Rute ins Fenster
 - Düsseldorf, APA/AFP

Vorjahr brachte starken Ausbau von Photovoltaik

13. Juni 2024, Wien/Österreich-weit
PV-Anlagen 2023 stark gestiegen
 - Purbach, APA/THEMENBILD

Uniper kündigt Gaslieferverträge mit russischer Gazprom

12. Juni 2024, Düsseldorf
Uniper will kein Gas mehr von Gazprom
 - Unterreit, APA/AFP

Photovoltaik-Ausbau bis 2030 laut E-Control auf Kurs

11. Juni 2024, Wien
Photovoltaik-Zubau lag im ersten Quartal 2024 bei knapp 500 Megawatt
 - Purbach, APA/THEMENBILD