Coronavirus drückte Umsatz von Enel

4. Feber 2021, Rom

Italiens größter Versorger Enel enttäuscht wegen dem Coronavirus beim Umsatz. Im Jahr 2020 lagen die Erlöse bei 65 Milliarden Euro, teilte der Stromkonzern am Donnerstagabend mit. Analysten hatten im Schnitt mit knapp 78 Milliarden Euro gerechnet.

Beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) übertraf Enel die Erwartungen mit 17,9 Milliarden Euro leicht. Der Schuldenstand lag zum Jahresende bei 45,4 Milliarden Euro.

Der Grund für den schwachen Umsatz waren geringere Erlöse im Geschäft mit den Endverbrauchern. So setzte Enel in Spanien und Italien weniger ab – dies sei vor allem den Folgen der Corona-Pandemie geschuldet, teilte der Konzern mit.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Kelag im 1. Halbjahr mit deutlich besserem Konzernergebnis

17. September 2021, Klagenfurt

EVN nach drei Quartalen mit mehr Gewinn

26. August 2021, Wien/Maria Enzersdorf
41790348462410694_BLD_Online

Cleen Energy für 2020 erstmals mit IFRS-Konzernabschluss

20. August 2021, Wien/Haag

BHP trennt sich von seinem Ölgeschäft

17. August 2021, Melbourne
Der Bergbaukonzern wendet sich vom Öl- und Gasgeschäft ab - Melbourne, APA (AFP)