Windanlagenbauer Vestas trotz Booms mit weniger Gewinn

10. Feber 2021, Aarhus
Umsatz legte um 22 Prozent zu
 - Southampton, APA (AFP)

Der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas kann sein boomendes Geschäft in der Coronakrise kaum in mehr Gewinn ummünzen. Der operative Gewinn sackte im abgelaufenen Jahr um ein Viertel auf 750 Millionen Euro, wie das Unternehmen in Aarhus mitteilte. Damit verfehlten die Dänen deutlich die Erwartungen von Analysten.

Der Umsatz zog trotz Pandemie um 22 Prozent auf 14,8 Milliarden Euro an. Für 2021 erwartet das Management um Vestas-Chef Henrik Andersen eine Umsatzsteigerung um etwa 15 Prozent auf 16 bis 17 Milliarden Euro. Der Auftragsbestand kletterte von 34 auf 43 Milliarden Euro, auch weil das Unternehmen jetzt Windanlagen auf See einbezieht.

Auch die Gewinnpläne für 2021 fielen schwächer aus als am Markt erwartet. Für die Vestas-Aktie, die im vergangenen Jahr kräftig zugelegt hatte, ging es zunächst zeitweise um mehr als fünf Prozent abwärts. Seit dem Jahreswechsel hat das Papier damit rund 13 Prozent eingebüßt. Allerdings wird es immer noch fast 80 Prozent höher gehandelt als vor einem Jahr, bevor die Coronakrise Mitte Februar begonnen hatte.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Luftfahrtbranche drängt auf Lockerungen bei grünem Kerosin

18. Juli 2024, Wien
Nachhaltiges Kerosin: zu wenig und zu teuer
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

Windkraft-Ausbau in Deutschland mit wenig Rückenwind

18. Juli 2024, Berlin
Kein Rückenwind in deutscher Windkraft
 - Sieversdorf, APA/dpa

Arbeiten für Pumpspeicherkraftwerk Ebensee schreiten voran

18. Juli 2024, Ebensee
Das Projekt ist die größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte
 - Ebensee, ENERGIE AG OÖ

Globale Dachfläche wächst bis 2050 um bis zu 52 Prozent

17. Juli 2024, Wien
Größtes Wachstum für potenzielle Solarenergie in Afrika
 - Cape Town, APA/AFP