Für den Klimafonds stehen heuer 217 Mio. Euro zur Verfügung

12. Feber 2021, Wien

Für den Klima- und Energiefonds der Bundesregierung stehen heuer 217,3 Mio. Euro zur Verfügung. Der Löwenanteil fließt in Programme zum Ausbau erneuerbarer Energien, in den Umbau des Energie- und Mobilitätssystems und in die Dekarbonisierung der Industrie. Das Geld kommt aus dem Umweltschutzministerium sowie aus europäischen Fördertöpfen, teilte Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) heute in einer Aussendung mit.

„Mit unserem grünen Klimaschutzpaket sorgen wir für klimafreundliche Investitionen, schaffen viele weitere zukunftssichere Arbeitsplätze und kurbeln dabei die Wirtschaft an“, so die Umweltschutzministerin. Zu den offenen Programmen für Privatpersonen gehören Solar- und Photovoltaik-Anlagen sowie die E-Mobilität.

Im Vorjahr standen dem Klima- und Energiefonds 241 Mio. Euro zur Verfügung, hier waren auch Sondermittel aus dem Covid-Konjunkturfonds dabei. 2019 wurden 101 Mio. Euro aufgewendet, das Jahr zuvor waren es 93 Mio. Euro. Seit der Gründung des Fonds im Jahr 2007 hat dieser 174.000 Projekte gefördert, die mit mehr als 1,6 Mrd. Euro unterstützt wurden, rechnete heute das Umweltministerium vor.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

EU-Parlament stimmt für höheres Ziel für Erneuerbare

15. September 2022, Straßburg
41970348769023394_BLD_Online

CH: Entscheidung für Atomendlager-Standort rein geologisch

12. September 2022, Bern
Matthias Braun, Chef der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle
 - Bern, APA/KEYSTONE

Cleen Energy steigerte 2021 Betriebsleistung

8. September 2022, Wien/Haag

Cleen Energy muss Bilanzlegung neuerlich verschieben

8. September 2022, Wien/Haag