Verbraucherschützer begrüßen neue EU-Energielabels

22. Feber 2021, Brüssel
Klassifizierungen wurden überarbeitet - aber langsam
 - München, APA/dpa

Der europäische Verbraucherverband BEUC begrüßt die Einführung neuer EU-Energielabels als „Sieg für Verbraucher“, äußert aber auch deutliche Kritik. Zwar könnten die neuen Kategorien „A“ bis „G“ besser unterschieden werden als die bisherigen „A+“-Klassifizierungen. Die Umstellung erfolge aber zu langsam.

So werden zu Beginn nur bestimmte Elektrogeräte wie Kühlschränke oder Waschmaschinen neu ausgezeichnet – andere Geräte wie Glühbirnen folgen erst deutlich später. „Wegen der schrittweisen Einführung kann es Verbrauchern passieren, dass sie sowohl alte als auch neue Kennzeichnungen sehen, was verwirrend sein kann“, monieren die Verbraucherschützer. Vom 1. März an werden bestimmte Elektrogeräte mit den neuen Labels ausgezeichnet.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

SPÖ fordert Senkung der Energiepreise

29. Juni 2022, Wien
Schroll plädiert für eine Orientierung an der Schweiz
 - Wien, APA/MICHAEL GRUBER

Deutschland will Wärmepumpen vorantreiben

29. Juni 2022, Berlin
Wärmepumpen könnten sich als Alternative erweisen
 - Rottweil, APA/dpa

Siemens Energy wehrt sich gegen russische Vorwürfe

29. Juni 2022, München
Die Gasdrosselung hat laut Siemens nichts mit dem Unternehmen zu tun
 - Erlangen, APA/dpa

Energie Steiermark errichtete Windrad auf 1.440 Metern

28. Juni 2022, St. Kathrein am Offenegg/Graz