Verbraucherschützer begrüßen neue EU-Energielabels

22. Feber 2021, Brüssel
Klassifizierungen wurden überarbeitet - aber langsam
 - München, APA/dpa

Der europäische Verbraucherverband BEUC begrüßt die Einführung neuer EU-Energielabels als „Sieg für Verbraucher“, äußert aber auch deutliche Kritik. Zwar könnten die neuen Kategorien „A“ bis „G“ besser unterschieden werden als die bisherigen „A+“-Klassifizierungen. Die Umstellung erfolge aber zu langsam.

So werden zu Beginn nur bestimmte Elektrogeräte wie Kühlschränke oder Waschmaschinen neu ausgezeichnet – andere Geräte wie Glühbirnen folgen erst deutlich später. „Wegen der schrittweisen Einführung kann es Verbrauchern passieren, dass sie sowohl alte als auch neue Kennzeichnungen sehen, was verwirrend sein kann“, monieren die Verbraucherschützer. Vom 1. März an werden bestimmte Elektrogeräte mit den neuen Labels ausgezeichnet.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutsche Solarwirtschaft hält Gewinnabschöpfung für illegal

30. November 2022, Berlin
Deutsche Solarbranche hält Gewinnabschöpfung für illegal
 - Schönebeck (Elbe), APA/dpa

Strom-Grundtarif – Musterklage braucht es laut VSV nicht

18. November 2022, Wien/Klagenfurt

Fernabschaltung von Warmwasser-Boilern hilft Stromsparen

17. November 2022, Paris

Berlin will Gaskunden ab März 2023 entlasten

2. November 2022, Berlin
41890348269880210_BLD_Online