Nordex setzte 2020 mehr um als geplant

5. März 2021, Hamburg/Rostock
Nordex-Anlage wird errichtet
 - Hoort, APA/dpa

Der deutsche Windkraftanlagenbauer Nordex hat im vergangenen Geschäftsjahr etwas mehr umgesetzt als erwartet. Die Erlöse stiegen um mehr als 41 Prozent auf rund 4,6 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Im November hatte Nordex ein Ziel von 4,4 Mrd. Euro in Aussicht gestellt.

Das operative Ergebnis (EBITDA) blieb jedoch angesichts der Auswirkungen der Coronakrise deutlich hinter dem Vorjahr zurück und sank um knapp ein Viertel auf 94 Millionen Euro. Mit einer entsprechenden Marge von zwei Prozent erreichte Nordex die eigene Prognose.

Der Windanlagenbauer warb 2020 erneut Aufträge von über 6,0 Gigawatt ein und erreichte damit trotz der Corona-Pandemie annähernd das Auftragsvolumen des Vorjahres von 6,2 Gigawatt. Die vollständigen Zahlen will Nordex am 23. März veröffentlichen.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

SBO nach neun Monaten weiter auf der Überholspur

24. November 2022, Wien/Ternitz

Spanien gab grünes Licht für Siemens-Gamesa-Übernahme

7. November 2022, München/Madrid

SBO sieht Öl und Gas noch Jahrzehntelang als Renner

20. Oktober 2022, Wien/Ternitz

Siemens Energy: Übernahmeangebot für Gamesa verzögert sich

6. Oktober 2022, München/Madrid