Liechtenstein Gruppe steigt bei Kärntner PV-Invest ein

12. März 2021, Wien/Klagenfurt

Die Liechtenstein Gruppe, ein Unternehmen des Fürstenhauses, steigt mit 42 Prozent beim Kärntner Photovoltaik-Investor PV-Invest ein. Der Vertrag sei bereits unterzeichnet, teilte die PV-Invest mit. Die Mehrheit der Anteile verbleibt somit unter der Kontrolle der bisherigen Gesellschafter der PV-Invest. Die beiden Gründer Günter Grabner und Gerhard Rabensteiner behalten die Mehrheit und bleiben Geschäftsführer.

Der Einstieg erfolgt laut früheren Berichten über die Liechtenstein Beteiligungs GmbH („LB“) durch eine Kapitalerhöhung im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich und durch den Erwerb bestehender Anteile von den bisherigen Gesellschaftern. Die Eigenmittelzufuhr soll eine beschleunigte Expansion im derzeit stark wachsenden Markt für die Errichtung und den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen ermöglichen, so die PV-Invest. Der Abschluss der Transaktion wird in den nächsten drei bis fünf Monaten erwartet.

PV-Invest produziert mit ihren Tochtergesellschaften in Österreich und Süd-/Südost-Europa u.a. Strom aus Photovoltaik- und Kleinwasserkraftwerken. Derzeit hat das Unternehmen Bestandsobjekte mit mehr als 54 MW in Betrieb und Bau.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Neues Gesetz für mehr Biogas-Versorgung am Weg

21. Feber 2024, Wien
Biogas soll bald rechtlich neu geregelt werden
 - Hemmingen, APA/dpa

Kärntner ÖBB-Kraftwerk Obervellach II geht bald in Betrieb

20. Feber 2024, Obervellach/Wien
Das Kraftwerk einem Archivbild
 - Obervellach, APA/THEMENBILD

Mehrere Klagen gegen Kelag-Strompreis

19. Feber 2024, Klagenfurt
Strompreis in Kärnten regt weiter auf
 - Bremen, APA/dpa

Photovoltaic Austria mit neuem Vorstandsmitglied

19. Feber 2024, Wien