Griechisch-türkische Gespräche ohne konkrete Ergebnisse

17. März 2021, Athen/Ankara/Nikosia

Eine neue Runde von Sondierungsgesprächen über den Erdgaskonflikt zwischen Griechenland und der Türkei ist am Dienstag Athen ohne konkrete Ergebnisse geblieben. Rund vier Stunden dauerte die Zusammenkunft diplomatischer Vertreter und Experten beider Länder. Die nächste Gesprächsrunde soll wieder in Istanbul zusammenkommen, hieß es. Ein Termin dafür wurde jedoch nicht bekannt.

Griechenland hoffe weiterhin, dass die Gespräche dazu führten, eine gemeinsame Grundlage für die Beilegung des Streits zu finden, kommentierte der griechische Außenminister Nikos Dendias das Treffen. Bei den Gesprächen, die unter anderem auf Grund von Vermittlungen Berlins zustande kamen, handelt es sich nicht um tatsächliche Verhandlungen zum Erdgaskonflikt. Griechischen Regierungskreisen zufolge geht es vielmehr darum zu erörtern, ob es eine gemeinsame Basis für einen echten Dialog geben könnte. Auch dienen die Gespräche demnach als Sicherheitsventil, damit der Kontakt zwischen den beiden Ländern nicht abbricht, falls die Situation erneut eskaliert.

Athen wirft dem Nachbarn vor, illegal in Gewässern der Ausschließlichen Wirtschaftszone Griechenlands nach Erdgas zu forschen. Ankara argumentiert, dass die erkundeten Zonen zum türkischen Festlandsockel gehören und die Türkei ein Recht auf Ausbeutung der Bodenschätze hat. Der Konflikt hatte die beiden Länder im vergangenen Jahr an den Rand einer militärischen Auseinandersetzung gebracht.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Uniper kündigt Gaslieferverträge mit russischer Gazprom

12. Juni 2024, Düsseldorf
Uniper will kein Gas mehr von Gazprom
 - Unterreit, APA/AFP

ÖVP Burgenland kritisiert geplante Wasserstofffabrik

7. Juni 2024, Zurndorf
ÖVP: Projekt angesichts knapper Wasserressourcen  in der Region "unverantwortlich"
 - Wien, APA

Milliardenschwerer Erdkabel-Auftrag in Deutschland vergeben

6. Juni 2024, Mannheim/Dortmund
Höchstspannungskabel sollen Windstrom aus dem Norden in den Süden Deutschlands transportieren
 - Husum, APA/dpa

Kickl wirft Nehammer Verrat beim „Verbrennerverbot“ vor

6. Juni 2024, Wien
Verbrennerverbot wird zum Wahlkampfthema
 - Backnang, APA/dpa