Zug schlägt Auto und Flugzeug beim klimafreundlichen Reisen

24. März 2021, Kopenhagen
Zugfahren schont die Umwelt am meisten
 - Dresden, APA/dpa

Die Fahrt mit der Bahn bleibt in Europa weiter die umwelt- und klimafreundlichste Art zu reisen. Gemessen an den entstehenden Treibhausgasen ist der Zug dem Flugzeug oder Auto bei den motorisierten Verkehrsmitteln vorzuziehen, teilte die EU-Umweltagentur EEA am Mittwoch mit. „Die Bewertung kommt zu dem Schluss, dass Bahnreisen die beste und vernünftigste Weise des Reisens ist – abgesehen vom Gehen oder Radfahren“, lautete das klare Urteil in einem neuen EEA-Bericht.

Sehr überraschend dürfte diese Erkenntnis für viele nicht kommen – dagegen aber eine weitere der EEA: Dem Bericht zufolge ist Fliegen nicht zwingend die schlimmste Wahl, wenn man klimabewusst reisen möchte. „Reisen mit einem benzin- oder dieselbetriebenen Auto, insbesondere beim Reisen alleine – kann schädlicher sein.“

Ein Ziel des von der EU-Kommission vorangetriebenen European Green Deals ist es, die Treibhausgasemissionen im Transportsektor bis 2050 um 90 Prozent im Vergleich zum Wert des Jahres 1990 zu senken. Der Wechsel auf nachhaltigere Transportmittel könne dabei einen wichtigen Beitrag leisten, so die EEA. „Für den Personenverkehr kann eine Verlagerung vom Luft- zum Schienenverkehr eine Schlüsselrolle spielen“, heißt es in dem Bericht, in dem die Umweltexperten die Reisewege zwischen 20 Städten innerhalb Europas verglichen haben.

Der Verkehr verursachte im Jahr 2018 rund ein Viertel aller Treibhausgase in der EU. Die Emissionen dieses Sektors kommen nach Angaben der in Kopenhagen ansässigen Behörde mit 72 Prozent hauptsächlich aus dem Straßenverkehr, auf Schiffs- und Flugverkehr entfallen 14 bzw. 13 Prozent. Die Schiene macht demnach nur 0,4 Prozent der Emissionen aus.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Johnson will zu Kohleausstieg bis 2030 aufrufen

22. September 2021, New York
UK-Premier Boris Johnson
 - Washington, APA/AFP

Gaspreise – Gewessler will Ökostrom forcieren

22. September 2021, Brüssel/Kranj (Krainburg)
Gaspreis soll in den Griff bekommen werden
 - Würzburg, APA/dpa

WKÖ warnt vor drohender Energielücke

21. September 2021, Wien
"Grüner" Strom ist derzeit noch Mangelware
 - Schöneck, APA/dpa

Deutschland braucht für Energiewende flexiblen Strommarkt

21. September 2021, Hamburg/London
Deutschland produziert große Strommengen aus erneuerbaren Energien
 - Eisenstadt, APA/ROBERT JAEGER