SMA Solar schrieb 2020 schwarze Zahlen und zahlt Dividende

25. März 2021, Niestetal

Wegen gut laufender Geschäfte hat der deutsche Solarkonzern SMA Solar im Coronajahr 2020 wieder schwarze Zahlen geschrieben. Unterm Strich blieb ein Konzernergebnis von 28,1 Millionen Euro, wie SMA Solar am Donnerstag mitteilte. Im Jahr davor stand hier noch ein Verlust in Höhe von 8,6 Mio. Euro. Deshalb schlägt der Konzern für 2020 auch eine Dividende in Höhe von 0,30 Euro je Aktie vor (2019: 0,00 Euro). Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 37 Prozent.

Die bereits ausgegebene Prognose für das laufende Jahr bestätigte der Hersteller von Wechselrichtern genauso wie die im Voraus veröffentlichten Eckdaten. Demnach erwartet der Konzern 2021 ein Wachstum beim Umsatz auf 1,075 bis 1,175 Milliarden Euro. 2020 lag der Umsatz bei 1,03 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll im laufenden Jahr auf 75 bis 95 Mio. Euro steigen. 2020 erreichte der Konzern hier 72 Mio. Euro. Das Management geht davon aus, die Position des Konzerns in wichtigen Schlüsselmärkten im weiteren Jahresverlauf ausbauen zu können und vom erwarteten Wachstum der Photovoltaik-Märkte in Europa und Amerika zu profitieren.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Bayern besteht auf Übernahme von Uniper-Wasserkraftwerken

13. Juni 2024, Düsseldorf
Bayern stellt Uniper die Rute ins Fenster
 - Düsseldorf, APA/AFP

Vorjahr brachte starken Ausbau von Photovoltaik

13. Juni 2024, Wien/Österreich-weit
PV-Anlagen 2023 stark gestiegen
 - Purbach, APA/THEMENBILD

VW plant Stromgroßspeicher in Norddeutschland

13. Juni 2024, Wolfsburg
Die VW-Ladenetzsparte Elli soll die 700-Megawattstunden-Anlage betreiben
 - Wolfsburg, APA/dpa

Uniper kündigt Gaslieferverträge mit russischer Gazprom

12. Juni 2024, Düsseldorf
Uniper will kein Gas mehr von Gazprom
 - Unterreit, APA/AFP