BMW und Daimler beteiligen BP an Charge-Now-Ladedienst

30. März 2021, München/Stuttgart/London

Die deutschen Autobauer BMW und Daimler beteiligen den britischen Mineralölkonzern BP an ihrem E-Auto-Ladedienst Charge Now. BP werde als dritter Gesellschafter mit einem Drittel der Anteile bei der Charge-Now-Dachgesellschaft DCS einsteigen, teilten die drei Unternehmen mit. Über den Kaufpreis und die Konditionen der Transaktion vereinbarten sie Stillschweigen.

Das Charge-Now-Ladenetz umfasst heute 228.000 Ladepunkte in 32 Ländern. Durch die Einbeziehung des Ladenetzes von BP kämen 8.700 Ladepunkte in Europa dazu. BP will bis Jahresende in Deutschland an Aral-Tankstellen 500 ultraschnelle Ladepunkte errichten und sein weltweites Netz an öffentlichen Ladepunkten bis 2030 auf mehr als 70.000 ausbauen.

Daimler-Manager Stephan Unger sagte: „Das große Tankstellennetz von BP und Aral bietet ideale Voraussetzungen für den Ausbau der Ladeinfrastruktur – genau dort, wo Kunden von Elektrofahrzeugen sie brauchen und erwarten.“ Großes Potenzial sehe er in der Kombination von Tank- und Ladelösungen für Plug-in-Hybride. BMW-Manager Rainer Feurer erklärte, ein ausreichendes Netz von Lademöglichkeiten sei der Schlüssel für eine breitere Akzeptanz von E-Autos. BP-Manager Richard Bartlett sagte: „Es gibt uns auch Zugang zu einem viel größeren Kundenstamm und steigert letztendlich die Auslastung unseres Netzwerks.“

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

EAG-Novelle bringt Energiekunden mehr Preissicherheit

21. Jänner 2022, Wien
Mehr Rechtssicherheit für Energiekunden
 - Bremen, APA (Themenbild)

Strompreise – Linz AG verlängert Preisgarantie für Strom und Gas

20. Jänner 2022, Linz

Ausbau der Windkraft legte in Deutschland zu

20. Jänner 2022, Berlin

Strompreis-Anpassungen nur unter bestimmten Voraussetzungen

19. Jänner 2022, Wien
Energiebranche verlängert Abschaltverzicht bei Härtefällen
 - Salzburg, APA/THEMENBILD