Kärntner PV-Unternehmen plant Millionen-Investition

21. April 2021, Klagenfurt

Die Kioto Photovoltaics GmbH will 8,5 Mio. Euro in den Aufbau einer neuen Produktionslinie für Photovoltaik-Module in St. Veit an der Glan investieren. Wie die Kärntner Finanzreferentin Gaby Schaunig (SPÖ) am Mittwoch nach der Sitzung der Landesregierung sagte, fördert der Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) das Ausbauprojekt mit 1,55 Mio. Euro, davon sind 1,36 Mio. Euro EU-Mittel.

Laut Landespressedienst werde mit der Investition die Kapazität des Werks nahezu verdoppelt. Neben der Erweiterung der Kapazität stehe vor allem die Weiterentwicklung des Produktprogramms sowie die weitere Fokussierung auf den Bereich Gebäudeintegration im Vordergrund. Schwerpunkt seien intelligente Photovoltaikmodule für „kleine und mittelgroße Anlagen im Privat- und Gewerbereich“. Kioto gibt als Unternehmensziel an, „jedes Gebäude in Österreich in ein Kraftwerk für Sonnenenergie zu verwandeln“.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

LH Platter lehnt höhere Tiwag-Gewinnausschüttungen ab

17. Mai 2022, Innsbruck
Platter will Tiwag-Dividende nicht antasten
 - Graz, APA/ERWIN SCHERIAU

Tirol legt Schwerpunkt auf Wasserkraft und PV-Anlagen

26. April 2022, Innsbruck/Kaunertal
PV soll forciert werden
 - Stuttgart, APA/dpa

Tirol führt einen „Klimacheck“ ein

22. September 2021, Ehrwald
Landeshauptmann Günther Platter
 - St

Grenzüberschreitender Stromzusammenschluss besiegelt

1. Juni 2021, Brenner
Tirols Landeshauptmann Günther Platter
 - INNSBRUCK, APA/EXPA/JOHANN GRODER