EU will Abhängigkeit von ausländischen Zuliefern reduzieren

3. Mai 2021, Brüssel

Die Europäische Union will ihre Abhängigkeit in wichtigen Wirtschaftsbereichen von chinesischen und anderen ausländischen Zulieferern reduzieren. Das sieht ein neuer Plan für die EU-Industriestrategie vor, wie aus einem Entwurf hervorgeht, in den Reuters am Freitag Einsicht hatte. Darin werden sechs besonders bedeutsame Sektoren genannt. Neben Halbleitern sind dies Rohstoffe, Pharmawirkstoffe, Batterien, Wasserstoff und Cloud-Technologien.

Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und Binnenmarktkommissar Thierry Breton werden das Papier am Mittwoch vorlegen. Die Neufassung der Strategie erfolgte unter dem Eindruck der Corona-Krise, die zu Engpässen in Lieferketten führte.

Die EU-Kommission will sich die sechs Industriebereiche zunächst genau anschauen, bevor konkrete Schritte beschlossen werden, wie es in dem Dokument heißt. Vorgeschlagen werden darin eine breitere Aufstellung der Lieferungen, Lageraufbau und eine Prüfung der Möglichkeit autonomer Versorgung. Außerdem soll die Kooperation zwischen EU-Ländern bei wichtigen Projekten verstärkt werden, um Exportabhängigkeiten zu minimieren.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

EU-Kommission genehmigte milliardenschwere H2-Förderung

21. September 2022, Brüssel/Wien

Umweltschützer klagen EU-Kommission wegen „grüner“ Atomkraft

19. September 2022, EU-weit/Brüssel
Umweltschützer nehmen Umweltlabel für Atomkraftwerke nicht hin
 - Emmerthal, APA/dpa

EU-Parlament stimmt für höheres Ziel für Erneuerbare

15. September 2022, Straßburg
41970348769023394_BLD_Online

EU-Parlament stimmte ab: Heizen mit Holz bedingt nachhaltig

15. September 2022, Straßburg
41970348769023380_BLD_Online