CO2 aus Energienutzung 2020 in der EU deutlich gesunken

7. Mai 2021, Luxemburg

Der Ausstoß des Klimagases Kohlendioxid aus der Verbrennung von Kohle, Öl, Gas und Torf ist in der Europäischen Union im Pandemiejahr 2020 nach ersten Schätzungen um zehn Prozent zurückgegangen. Die Zahl nannte das EU-Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg.

Die Entwicklung war demnach sehr unterschiedlich. Den größten Rückgang verzeichnete Griechenland mit minus 18,7 Prozent, den geringsten Malta mit minus 1,0 Prozent.

Die Schätzung zu der CO2-Werte aus der Energienutzung beruht auf Daten der EU-Staaten zum Verbrauch fossiler Energieträger. Dieser hängt unter anderem davon ab, ob im Winter viel geheizt werden muss. Im Pandemiejahr waren sowohl die Industrieproduktion als auch der Verkehr zeitweise stark eingebrochen.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

EU-Parlament stimmt für höheres Ziel für Erneuerbare

15. September 2022, Straßburg
41970348769023394_BLD_Online

CH: Entscheidung für Atomendlager-Standort rein geologisch

12. September 2022, Bern
Matthias Braun, Chef der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle
 - Bern, APA/KEYSTONE

Cleen Energy steigerte 2021 Betriebsleistung

8. September 2022, Wien/Haag

Cleen Energy muss Bilanzlegung neuerlich verschieben

8. September 2022, Wien/Haag