Uniper und Fortum wachsen enger zusammen

10. Mai 2021, Düsseldorf/Espoo
Wachstumschancen sollen besser genutzt werden
 - Düsseldorf, APA/AFP

Der deutsche Energiekonzern Uniper und sein finnischer Mehrheitsaktionär Fortum wollen enger zusammenwachsen. Deshalb sollen mehrere Geschäftsfelder künftig gemeinsam organisiert werden. Das haben beide Unternehmen am Montag mitgeteilt. Den Plänen zufolge würde Fortum damit künftig den Betrieb der Wasserkraftanlagen beider Unternehmen in den nordischen Ländern leiten.

Uniper hingegen würde die Führung bei der Entwicklung des Wind- und Solar- sowie des Wasserstoffgeschäfts beider Unternehmen übernehmen. Mit diesem Schritt wollen beide Unternehmen eine höhere Wertschöpfung erzielen und Wachstumschancen besser nutzen.

Die Uniper-Aktie gab am Nachmittag nach der Ankündigung um mehr als ein Prozent nach. Die Umsetzung der Kooperationspläne stehe unter dem Vorbehalt der endgültigen Genehmigung durch die relevanten Gremien von Fortum und Uniper sowie der Abstimmung mit den jeweiligen Arbeitnehmendenvertretungen in beiden Unternehmen. Die Gespräche mit Arbeitnehmendenvertretungen laufen bereits, heißt es.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Experten: Hohe Energiepreise steigern Insolvenzgefahr

22. September 2021, Düsseldorf/Frankfurt/London
Gefahr durch teure Energie
 - Berlin, APA/dpa

Hohe Strompreise von Entwicklung bei Gas getrieben

22. September 2021, Wien
Hohe Strompreise stark von Gasmarkt getrieben
 - Biessenhofen, APA

Deutschland braucht für Energiewende flexiblen Strommarkt

21. September 2021, Hamburg/London
Deutschland produziert große Strommengen aus erneuerbaren Energien
 - Eisenstadt, APA/ROBERT JAEGER

Bis zu 25.000 Euro für Energiegemeinschaften-Projekte

20. September 2021, Wien
Die Energiewende ist eine große Aufgabe
 - Wien, APA/HERBERT NEUBAUER