APG: Rekord bei Strom-Export am 13. Mai durch Erneuerbare

18. Mai 2021, Wien
Bisheriger Höchstwert um 12 Prozent übertroffen
 - Schöneck, APA/dpa

Am vergangenen Donnerstag (13. Mai) hat Österreich um 21.30 Uhr 4.483,7 Megawatt Strom exportiert – laut Übertragungsnetzbetreiber APG (Austrian Power Grid) war das ein historischer Rekord. Möglich war das durch das Zusammentreffen eines Feiertags – an dem der Stromverbrauch geringer ist – und der an diesem Tag guten Stromerzeugung durch Erneuerbare, vor allem Wasser- und Windkraft. Damit wurde der bisherige Rekord-Export vom 15. Juni 2020 um 12 Prozent übertroffen.

Zum Vergleich: der heimische Stromverbrauch zum Zeitpunkt des Rekord-Exports am letzten Donnerstag betrug etwa 6.350 Megawatt, d. h. man konnte mehr als zwei Drittel der Leistung exportieren, die zu dem Zeitpunkt in Österreich verbraucht wurde. Der Großteil des Stroms (2.903,2 MW) wurde dabei nach Deutschland geliefert gefolgt von Tschechien mit 900 MW.

Alle erneuerbaren Energien zusammen erzeugten an diesem Tag 200 Gigawattstunden (GWh). Bei einem gesamten Tagesverbrauch von 145 GWh entspricht das 138 Prozent des Stromverbrauchs, also einem guten Drittel mehr. Von den 200 GWh fallen 119 GWh auf Wasserkraft (Laufkraft und Speicher), 73 GWh auf Windkraft und der Rest auf Photovoltaik und sonstige Erneuerbare.

Oft stoße das Übertragungsnetz an seine Kapazitätsgrenzen, sagt die APG. So mussten in der Vergangenheit bereits mehrfach erneuerbare Produktionsanlagen auch in Österreich wegen unzureichender Netzkapazitäten gedrosselt werden. „Die APG investiert alleine 2021 357 Millionen Euro in das Übertragungsnetz“, erklärte der kaufmännische Vorstand der APG, Thomas Karall. Bis 2030 investiere die APG rund 3,1 Mrd. Euro in den Ausbau der heimischen Strominfrastruktur.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Auch MAN erhöht Tempo beim Laden von Elektro-Lkw

19. Juli 2024, Plattling
MAN setzt auf stärkere Ladestationen
 - München, APA/dpa

IEA ortet rasanten Anstieg des weltweiten Stromverbrauchs

19. Juli 2024, Wien/Paris
Erneuerbare wachsen nicht so schnell wie der Stromverbrauch
 - Altentreptow, APA/dpa (Themenbild)

Scholz in Belgrad – Lithium-Abkommen mit Serbien

19. Juli 2024, Wien/EU-weit
Der deutsche Kanzler kommt zu Gesprächen über EU-Partnerschaft zum Lithium-Abbau
 - Woodstock, APA/AFP

Luftfahrtbranche drängt auf Lockerungen bei grünem Kerosin

18. Juli 2024, Wien
Nachhaltiges Kerosin: zu wenig und zu teuer
 - Frankfurt/Main, APA/dpa