Ölpreise legten leicht zu

25. Mai 2021, Singapur
Steigende Aktienkurse heben die Stimmung
 - Singapore, APA/AFP

Die Ölpreise sind Dienstagfrüh leicht gestiegen. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 68,58 US-Dollar (56,16 Euro). Das waren zwölf Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls leicht auf 66,10 Dollar. Die Ölpreise haben zuletzt von der guten Aktienmarktstimmung und dem schwächeren Dollar profitiert. Steigende Aktienkurse heben zumeist auch die Stimmung am Erdölmarkt.

Der fallende Dollar macht den in der US-Währung gehandelten Rohstoff für Interessenten außerhalb des Dollarraums günstiger und belebt so die Nachfrage. Ein großes Thema am Ölmarkt bleiben die laufenden Verhandlungen über das iranische Atomprogramm. Es geht um die Zukunft des Abkommens, das die USA unter der Präsidentschaft Donald Trumps verlassen hatten und Iran anschließend nur noch in Teilen erfüllt hat. Sollte das Abkommen wiederbelebt werden, könnte dies zur Aufhebung von Sanktionen gegen den Iran und einem steigenden Ölangebot aus dem OPEC-Land führen.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

G7 setzen bei Preisdeckel für russisches Öl auf Festpreis

4. November 2022, Washington/London

Ölpreise legten zu – OPEC+ berät über Förderung

5. September 2022, Singapur

OPEC senkt Ausblick für globale Wirtschaft und Ölnachfrage

11. August 2022, Wien

Ölpreise gaben nach höchstem Wert seit 2014 leicht nach

15. Feber 2022, Singapur
Die Marke von 100 Dollar pro Ölfass bleibt in Reichweite
 - Schönkirchen, APA/THEMENBILD