Pemex übernimmt Raffinerie in den USA

25. Mai 2021, Mexiko-Stadt
Der mexikanische Ölkonzern ist stark verschuldet
 - TULA, APA/AFP

Mexikos staatlicher Ölkonzern Pemex übernimmt die Raffinerie Deer Park bei Houston im US-Bundesstaat Texas. Das Unternehmen kaufe für knapp 600 Millionen US-Dollar (491 Mio. Euro) die Anteile von etwas über 50 Prozent von seinem bisherigen Partner Shell, teilte Pemex am Montag mit. Wegen fehlender Investitionen in moderne Raffinerie-Technologie muss der Erdölproduzent Mexiko den größten Teil seines Benzin-Bedarfs importieren.

Mit dem Kauf der Raffinerie in Texas werde Mexiko 2023 bei der Produktion von Benzin und Diesel autark sein, sagte Präsident Andrés Manuel López Obrador. Deer Park verfügt über eine Produktionskapazität von 340.000 Barrel (je 159 Liter) Rohöl pro Tag.

Pemex ist stark verschuldet. Der Kaufpreis wird von der mexikanischen Regierung beglichen. Wird der Erwerb von der US-Wettbewerbsaufsicht genehmigt, soll die Transaktion im letzten Quartal des Jahres abgeschlossen werden.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Meiste Unternehmen Europas noch ohne 1,5-Grad-Klimaziele

9. März 2022, London

Iberdrola plant ersten Windpark in der Ostsee ohne Förderung

5. November 2021, Insel Rügen/Bilbao
Einn Offshore-Windpark
 - Sassnitz, APA/ZB

Grüne Altersvorsorge-Investments fördern Klimafreundlichkeit

11. Jänner 2021, Wien

Siemens Energy will Geschäft mit Wasserstoff ausbauen

22. Dezember 2020, München
Technologie könne zu einer tragenden Säule des neuen Konzerns werden
 - Laatzen, APA (dpa)