Wiener Ökoenergiefirma Enery will mit PV-Anlagen expandieren

27. Mai 2021, Wien
Bis Ende 2021 will Enery mindestens 45 Solarparks betreiben
 - Polditz, APA (dpa/Symbolbild)

Der österreichische Grünstromerzeuger Enery, der voriges Jahr Bulgariens größte Photovoltaik-Freiflächenanlage erworben hat, will sein Portfolio weiter ausbauen. Aktuell umfasst es 85 Megawatt (MW) in neun Solarparks, davon sieben Freiflächenanlagen und zwei Dachanlagen. Bis Ende 2021 will Enery zumindest 45 Solarparks mit zumindest 150 MW in Betrieb haben, erklärte das Unternehmen am Mittwoch.

Dabei setze man auch auf den Ausbau von Freiflächen-PV-Anlagen in Österreich. Mit einem Kapitalzuschuss aus dem 3SIIF-Investmentfonds der von Amber Infrastructure beratenen Drei-Meere-Initiative könne Enery eine Milliarde Euro für Projekte in den nächsten drei bis fünf Jahren bereitstellen, erklärte das Unternehmen weiter. Aktuell steige 3SIIF mit einem dreistelligen Millionenbetrag im Rahmen einer signifikanten Kapitalbeteiligung ein.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

E-Control und APG sehen keine Blackout-Gefahr

27. Jänner 2022, Wien
Fachleute: Keine Blackout-Gefahr in Österreich
 - Grafenrheinfeld, APA (Themenbild)

APG-Vorstand Christiner: Akzeptanz für Netz-Ausbau fehlt

27. Jänner 2022, Wien
APG-Vorstand Gerhard Christiner
 - Wien, APA/HANS PUNZ

Unternehmen fordern Entlastung für steigende Energiepreise

27. Jänner 2022, Wien
Stromkosten sorgen für Unmut
 - Bremen, APA/dpa

Forscher: Atomkraft zu teuer um zum Klimaschutz beizutragen

27. Jänner 2022, Wien/EU-weit/Brüssel
Atomkraft-Beitrag ist nur gering und teuer
 - Brokdorf, APA/dpa