Milliardenfusion in der Pipeline-Branche in Kanada

2. Juni 2021, Calgary

Die kanadische Pipeline-Branche steht vor einer Milliardenfusion. Pembina Pipeline kündigte am Dienstag die Übernahme des heimischen Konkurrenten Inter Pipeline für umgerechnet rund 5,6 Milliarden Euro (8,3 Milliarden Kanadische Dollar) an. Damit erweitert Pembina seine umfangreichen Infrastrukturanlagen und schafft eines der führenden Öl- und Gastransportunternehmen in Kanada.

Inter kann zugleich einen feindlichen Übernahmeversuch im Volumen von rund 4,8 Milliarden Euro von der Investmentfirma Brookfield Infrastructure Partners abwehren.

Das kombinierte Unternehmen würde rund 25.000 Kilometer Öl- und Gaspipelines besitzen, vor allem im Westen Kanadas, sowie Lagereinrichtungen und Verarbeitungsanlagen. Der Deal würde Pembina auch helfen, von der wieder anziehenden Öl- und Gasnachfrage angesichts des Abebbens der Corona-Pandemie zu profitieren. Inter-Aktionäre sollen für jeden Anteilsschein eine halbe Pembina-Aktie erhalten, was einem Wert von 19,45 Kanadische Dollar pro Inter-Aktie und damit einem Aufschlag von 10,8 Prozent zum Schlusskurs vom am Montag entspricht.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Photovoltaic Austria mit neuem Vorstandsmitglied

19. Feber 2024, Wien

DIW: Überdimensionierter LNG-Ausbau nicht erforderlich

19. Feber 2024, Berlin
Ende der Alarmstufe des deutschen Notfallplans Gas gefordert
 - Lubmin, APA/dpa (Themenbild)

Für Kogler bleibt das Thema Gas auf der Tagesordnung

19. Feber 2024, Wien
Kogler macht andere für die bestehenden Verträge verantwortlich
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Tschechiens Präsident unterschreibt Atomendlager-Gesetz

16. Feber 2024, Prag
Tschechiens Präsident Petr Pavel
 - Paris, APA/AFP/POOL