Siemens Energy und Mitsubishi gemeinsam gegen Treibhausgase

8. Juni 2021, München/Tokio
Eine Gasturbine von Siemens Energy
 - Berlin, APA/dpa

Siemens Energy und Mitsubishi Electric wollen gemeinsam Möglichkeiten ausloten, den Einsatz von klimaschädlichen Treibhausgasen in Hochspannungsschaltgeräten zu verringern. Die Konzerne teilten am Dienstag mit, hierzu eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet zu haben. Ziel sei es, saubere Lösungen anstelle von Treibhausgasen als Isoliermedium einzusetzen.

Weltweit sei in den meisten Umspannwerken immer noch Schwefelhexafluorid als Isoliergas vorherrschend. Dies sei das stärkste bekannte Treibhausgas der Welt. Selbst bei einer sehr geringen Austrittsmenge des Gases sind die Auswirkungen auf die globale Erwärmung erheblich.

Ungeachtet dieser Zusammenarbeit wollen beide Partner weiter unabhängig voneinander Schaltanlagen und -geräte herstellen, verkaufen und warten.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Cooler Strom: Japaner versuchen Energiegewinnung aus Schnee

9. Jänner 2023, Tokio

Japan will Atomenergie „maximal“ nutzen

19. Dezember 2022, Oita

Japanische Konzerne entwickeln neuartige Atomreaktoren

30. September 2022, Tokio

Arbeiten an AKW Fukushima erneut verschoben

26. August 2022, Tokio
Radioaktive Trümmer des AKW Fukushima werden später beseitigt
 - Okuma, APA/AFP