Neue Netzabstützung in Kärnten in Betrieb genommen

16. Juni 2021, Fürnitz

Die 220/110-kV-Netzabstützung Villach Süd ist am Mittwoch offiziell in Betrieb genommen worden. Wie Kärntens Landesenergieversorger Kelag in einer Aussendung mitteilte, soll damit die ausreichende Stromversorgung im Großraum Villach auf Jahrzehnte gesichert werden. Der Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid AG (APG) und der Verteilernetzbetreiber KNG-Kärnten Netz GmbH investierten insgesamt rund 80 Mio. Euro in das Großprojekt.

Die 220/110-kV-Netzabstützung Villach verbindet das 110-kV-Netz im Raum Villach mit dem österreichischen Übertragungsnetz und dadurch auch mit dem europäischen Verbundnetz. Sie besteht aus dem neuen 220/110-kV-Umspannwerk und der 220-kV-Netzanbindung. Weitere Teile sind eine neue, zwölf Kilometer lange 110-kV-Doppelleitung von diesem Umspannwerk zum Umspannwerk Landskron und die Einbindungen der schon lange bestehenden 110-kV-Leitung, die von Villach nach Hermagor führt.

Im Großraum Villach leben und arbeiten rund 150.000 Menschen, außerdem gibt es zahlreiche Unternehmen, von denen einige sehr viel Strom benötigen. Bei der Kärnten Netz GmbH gehe man außerdem davon aus, dass die Region weiterwachsen wird, hieß es am Mittwoch bei der offiziellen Inbetriebnahme.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Blackout-Vorsorge wird in Österreich verstärkt

27. September 2021, Wien
APG-Chef Gerhard Christiner
 - Wien, APA/HANS PUNZ

Etwas höherer Stromverbrauch im Juli

26. August 2021, Wien
Regionale Wetterlage beeinflusste den Stromkonsum
 - Düsseldorf, APA/dpa

Hitze trieb im Juni Stromverbrauch nach oben

20. Juli 2021, Wien
APG: Spot-Strompreise deutlich gestiegen
 - Melk, APA/THEMENBILD

Sonnenfinsternis lässt heimische Strombranche kalt

9. Juni 2021, Wien
Die Sonnenfinsternis 2015 war deutlich stärker als die heuer
 - Mainz, APA/dpa