Scholz: Strombedarf für Deutschland große Herausforderung

16. Juni 2021, Berlin
Olaf Scholz (SPD)
 - Berlin, APA/dpa

Die nächste deutsche Regierung muss laut SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz im Zuge der angestrebten Energiewende den deutlich steigenden Strombedarf oben auf ihre Prioritätenliste setzen. „100 Terawattstunden Strom sind notwendig bis 2030. Das ist ein Zubau von 10 Terawattstunden pro Jahr. Das ist etwa Stromverbrauch von Hamburg“, sagte der deutsche Finanzminister am Mittwoch bei einer Diskussionsrunde des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft in Berlin.

Um die Industrie und das ganze Land wie geplant bis 2045 klimaneutral zu machen, müssten die Ausbauziele für erneuerbare Energien ausgeweitet werden. Das sei die wichtigste Aufgabe der nächsten Regierung. Genehmigungen müssten schneller, Stromnetze besser und mehr Flächen in den Ländern für den Ausbau bereitgestellt werden.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Bayern besteht auf Übernahme von Uniper-Wasserkraftwerken

13. Juni 2024, Düsseldorf
Bayern stellt Uniper die Rute ins Fenster
 - Düsseldorf, APA/AFP

Vorjahr brachte starken Ausbau von Photovoltaik

13. Juni 2024, Wien/Österreich-weit
PV-Anlagen 2023 stark gestiegen
 - Purbach, APA/THEMENBILD

VW plant Stromgroßspeicher in Norddeutschland

13. Juni 2024, Wolfsburg
Die VW-Ladenetzsparte Elli soll die 700-Megawattstunden-Anlage betreiben
 - Wolfsburg, APA/dpa

Uniper kündigt Gaslieferverträge mit russischer Gazprom

12. Juni 2024, Düsseldorf
Uniper will kein Gas mehr von Gazprom
 - Unterreit, APA/AFP