Austrian World Summit – Illustre Gästeliste

24. Juni 2021, Wien
Organisatorin Monika Langthaler
 - Wien, APA/HELMUT FOHRINGER

Mit einer illustren Gästeliste mit Namen aus der Klimaschutz-Community bis hin zur Wirtschaft wartet der „Austrian World Summit“ in der fünften Ausgabe kommende Woche auf. Mit ein Grund ist die Corona-Pandemie: „Wir haben die Chancen genutzt, uns auf die digitale Kommunikation umzustellen“, sagte Organisatorin Monika Langthaler am Donnerstag. UN-Generalsekretär Antonio Guterres zähle den Wiener Klimagipfel inzwischen zu den drei größten derartigen Konferenzen weltweit.

„Das macht uns stolz“, sagte Langthaler, „und wir wissen, unsere Aufgabe ist zu kommunizieren und Lösungen aufzuzeigen“. Heuer habe man auch vom Wechsel in der US-Regierung und dem neuen Präsidenten Joe Biden profitiert, das sorge für gute Kontakte. Der Klimabeauftragte der USA, John Kerry, wird am Donnerstag live zugeschaltet. Gastgeber Arnold Schwarzenegger ist nach der coronabedingten Abstinenz im Vorjahr wieder persönlich in der Spanischen Hofreitschule. Er wird dort unter anderem Lisa Jackson, die ehemalige Leiterin der US-Umweltschutzbehörde und jetzige Nachhaltigkeitsmanagerin bei Apple begrüßen. „Jackson wird über die Pläne von Apple bis 2030 sprechen“, verriet Langthaler, dieser Zeitraum sei jetzt „unser entscheidender Fokus“.

„Ich rede sehr bewusst über 2030, und nicht über 2040 oder 2050“, stellte die Direktorin der Schwarzenegger Climate Initiative klar, es sei wichtig, was in den kommenden zwei bis drei Jahren passiere. „Wir wollen Druck machen, Hoffnung geben und Mehrheiten gewinnen“, so die Zieldefinition. Vonseiten der Wirtschaft wird noch der CEO des Automobil-Herstellers Ford zugeschaltet sein, und die Pläne für CO2-neutrale Mobilität des Konzerns präsentieren, Vertreter von Google oder IKEA werden am Nachmittag sprechen, auch per Video. Live zugeschaltet werden u.a. Klimaaktivistin Greta Thunberg sowie Primatologin Jane Goodall. Via Videobotschaften melden sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, UN-Generalsekretär Antonio Guterres

„Wir haben über die Möglichkeiten gelernt, digital zu arbeiten“, und daran wolle man auch anknüpfen. In der Spanischen Hofreitschule erwarte man daher 350 bis 400 Gäste, und Outdoor diesmal gar keine, weil der „Climate Kirtag“ heuer ausfällt, da man nicht unbedingt damit rechnen hätte können, dass am 1. Juli bereits mehr möglich gewesen wäre. Aber ein Comeback ist für den Kirtag geplant, an diesem Konzept wolle man festhalten. Die Organisatoren setzen erneut auf digitale Kommunikation. Der Summit wird etwa auf der Facebook-Seite von Schwarzenegger übertragen und auch ORF III berichtet wieder live, durch die Veranstaltung führt diesmal US-Moderator und Comedian Matt Iseman. Aus Österreich werden unter anderem Bundespräsidenten Van der Bellen, der auch wieder den Ehrenschutz übernommen hat, und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) dabei sein.

Letztendlich geht es beim „Austrian World Summit“ aber natürlich um die Botschaft. Langthaler erinnerte unter Hinweis auf das heurige Summit-Motto „Healthy Planet – Healthy People“ (zu Deutsch: „Gesunder Planet – Gesunde Menschen“) an den neuen IPCC-Berichtsentwurf, der gestern, Mittwoch, vorgestellt wurde. „Das Leben auf der Erde kann sich von einem drastischen Klimaumschwung erholen, indem es neue Arten hervorbringt und neue Ökosysteme schafft“, stellten die Experten des Weltklimarates da fest – „Menschen können das nicht.“ „Der Planet kann sich also ohne uns erholen und überleben“, sagte Langthaler, und daher sei die Hauptfrage der Klimakrise ganz einfach: Letztlich laute diese „Überleben oder nicht, darum geht es“.

Service: 

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Blackout-Vorsorge wird in Österreich verstärkt

27. September 2021, Wien
APG-Chef Gerhard Christiner
 - Wien, APA/HANS PUNZ

Mehr Extremwetter im Leben junger Generation

27. September 2021, Potsdam/Wien
Eine 1960 geborene Person erlebt im Schnitt nur etwa zwei bis sechs Hitzewellen
 - Hamburg, APA/dpa

UN-Generaldebatte – Kurz setzt auf „Energiewende“

24. September 2021, New York/Wien
Sebastian Kurz in New York
 - New York, APA/BKA

Versorger zögern mit Gaspreiserhöhungen

24. September 2021, Wien
Preise ziehen momentan nicht an
 - Vluyn, APA/dpa