Zu wenig Batterien fachgerecht entsorgt – Kampagne startet

29. Juni 2021, Wien

Ausgediente Batterien und Akkus enthalten nicht nur wertvolle Rohstoffe, unfachmännisch gelagert können sie sowohl der Umwelt als auch – vor allem aufgrund von Brandgefahr – jedermann gefährlich werden. Derzeit werden in Österreich nur 48 Prozent professionell gesammelt. Klimaschutzministerium, Wirtschaft und Kommunen stellten am Dienstag bei einem Pressegespräch in Wien eine neue Kampagne vor, die Bewusstsein und Quote heben soll.

„Her mit Leer“ lautet das Motto der bundesweiten Initiative, die die Menge an Gerätealtbatterien und Akkus, die jährlich im Restmüll landen, reduzieren soll. Derzeit handelt es sich um 800 Tonnen pro Jahr. Auch wenn Österreich mit 48 Prozent über der vorgegebenen EU-Sammelquote von 45 liegt, sieht Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) deutlichen Verbesserungsbedarf und sprach von einer „ausbaufähigen Bilanz“. Man könne einiges an Ressourcen sparen und die Natur vor gefährlichen Stoffen schützen.

Einer market-Umfrage vom Februar zufolge betrachtet mehr als die Hälfte der Bevölkerung das Thema als „sehr relevant“, so die Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle und Initiatorin der Aktion, Elisabeth Giehser. 94 Prozent kennen die nächste Sammelstelle, aber das theoretische Wissen wird nicht ausreichend umgesetzt. Die immer häufiger verwendeten Lithium-Ionen und Akkus aus Smartphones, Tablets und Laptops fristen beispielsweise viel zu oft und zu lange ein gefährliches Dasein in heimischen Schubladen, wo Überhitzung und Brandgefahr drohen. In der Entsorgung komme es durch derartige Brände zu Schäden in Millionenhöhe, erläuterte Giehser.

Der offizielle Startschuss der 800.000 Euro teuren Kampagne (100.000 übernahm das Umweltministerium), die von Juni 2021 bis Juni 2023 laufen soll, erfolgte am Dienstag. Zielgruppe sind alle Bewohner Österreichs, deren Wissensstand in einem ersten Schritt verbessert werden soll. Aktuell liegt der Fokus auf Jugendlichen und der Stadtbevölkerung. Ziel sei eine Verhaltensänderung und eine höhere Recycling-Quote bzw. deren Absicherung bei langleberigeren Exemplaren.

Die ersten 10.000 neuen Recycling-Karton-Boxen für den Handel sollen in etwa 14 Tagen aufgestellt werden, die Hörfunk-Kampagne mit Comic-Batterie „Hermit Leer“ startet am 19. Juli. Neben Print- und Online-Sujets kommt ein Gewinnspiel zum Einsatz. Auch Akkus, die fix in Geräten verbaut sind, sollen in die bunten Sammel-Kartons passen, versicherte Giehser. Diese sollten allerdings auf keinen Fall beschädigt sein.

(S E R V I C E – Details unter www.hermitleer.at )

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

771 Millionen alte Mobiltelefone liegen ungenutzt herum

19. August 2021, Wien
Die Handy-Recyclingquote liegt in Österreich bei 58 Prozent
 - Berlin, APA (dpa)

Borealis kauft chemisch recycelte Rohstoffe von Renasci

16. Juni 2021, Wien

Veolia setzt nun auf feindliche Übernahme von Suez

8. Feber 2021, Paris

Zahl der Neubauten mit Ölheizung seit 2000 deutlich gesunken

28. Dezember 2020, Wiesbaden