EU erwartet 10 Mrd Euro Einnahmen durch CO2-Grenzsteuer

7. Juli 2021, London

Die Europäische Union erwartet einem Medienbericht zufolge jährliche Einnahmen von rund zehn Milliarden Euro durch die Einführung einer CO2-Grenzsteuer. Mit dem Geld wolle die EU gemeinsame Schulden abzahlen, berichtet die „Financial Times“ (FT) unter Berufung auf einen Entwurf für eine entsprechende Verordnung. Die EU-Kommission wolle die Steuer schrittweise 2023 einführen, um Unternehmen eine angemessene Übergangsfrist zu gewähren.

Der Entwurf ist Teil eins großen Klimapakets der EU-Kommission. Europa soll bis 2050 klimaneutral werden. Die CO2-Grenzsteuer soll auf Importe in die Union erhoben werden. Eine solche Abgabe würde sich nach dem CO2-Wert richten, der bei der Herstellung der eingeführten Waren anfällt.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

EU-Staaten beschließen Maßnahmen gegen hohe Strompreise

30. September 2022, Brüssel
EU-Energieminister wollen hohe Strompreise deckeln
 - Frankfurt (Oder), APA/dpa-Zentralbild

Kein Hinweis auf Vorsatztat nach Raffinerie-Unfall bei OMV

29. September 2022, Wien/Schwechat
Verfassungsschutz seit unmittelbar nach dem Unglück aktiv
 - Schwechat, APA/TOBIAS STEINMAURER

Gas-Großhandelspreise für Oktober weiter gestiegen

29. September 2022, Wien

Kocher will Gaspreis bei Stromerzeugung deckeln

29. September 2022, Wien
Staatliche Hilfen für Kocher nur Übergangslösung
 - Wien, APA/FLORIAN WIESER