EU erwartet 10 Mrd Euro Einnahmen durch CO2-Grenzsteuer

7. Juli 2021, London

Die Europäische Union erwartet einem Medienbericht zufolge jährliche Einnahmen von rund zehn Milliarden Euro durch die Einführung einer CO2-Grenzsteuer. Mit dem Geld wolle die EU gemeinsame Schulden abzahlen, berichtet die „Financial Times“ (FT) unter Berufung auf einen Entwurf für eine entsprechende Verordnung. Die EU-Kommission wolle die Steuer schrittweise 2023 einführen, um Unternehmen eine angemessene Übergangsfrist zu gewähren.

Der Entwurf ist Teil eins großen Klimapakets der EU-Kommission. Europa soll bis 2050 klimaneutral werden. Die CO2-Grenzsteuer soll auf Importe in die Union erhoben werden. Eine solche Abgabe würde sich nach dem CO2-Wert richten, der bei der Herstellung der eingeführten Waren anfällt.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

RWE liefert Microsoft in den USA 15 Jahre lang Grünstrom

24. Mai 2024, Essen/Bay City
Die Windkraftanlagen sollen eine Leistung von je 4,5 Megawatt haben
 - Frankfurt-Archiv, APA/dpa/Pressensbild

Tests mit Wasserstoff in und um Wien nehmen Fahrt auf

24. Mai 2024, Wien
Der Energieträger Wasserstoff ist noch nicht wirtschaftlich
 - Wien, APA

Erdgasversorgung der EU auch ohne Russland-Importe gesichert

23. Mai 2024, Berlin
Versorgungssicherheit auch bei weiterhin hohem Verbrauch gewährleistet
 - Wien, APA/DPA

EU-Strommarktreform beschlossen

21. Mai 2024, Brüssel
Ausufernde Preise sollen hintangehalten werden
 - Algermissen, APA/dpa