Kraftstoffpreise haben im Juni wieder angezogen

7. Juli 2021, Wien
Sprit kostete wieder mehr
 - Dresden, APA/dpa

Tanken ist im Juni wieder teurer geworden. Der Preis für einen Liter Diesel stieg um 2,5 Cent auf 1,206 Euro. Ein Liter Super kostete durchschnittlich 1,274 Euro, um 1,7 Cent mehr als im Vormonat. Der Trend der steigenden Spritpreise habe sich damit auch im Juni fortgesetzt, schreibt der ÖAMTC in einer Aussendung am Mittwoch. 

Nicht nur die durchschnittlichen Preise haben im Juni angezogen, an einigen Tankstellen ist es besonders teuer geworden. Ende Juni zahlte man an den teuersten Tankstellen Österreichs, beispielsweise an Autobahntankstellen, um 6 Cent je Liter Diesel bzw. 7 Cent je Liter Super mehr als noch zu Beginn des Monats, so der ÖAMTC. Steuere man die günstigsten Tankstellen an, könne man bei einer 50-Liter-Tankfüllung Super bis zu 24 Euro, bei Diesel bis zu 27 Euro sparen. Das Sparpotenzial (rund 18 Euro bei Super und rund 19 Euro bei Diesel) sei auch bei Tankstellen mit durchschnittlichen Preisen hoch, heißt es in der Aussendung.

Der Mobilitätsclub empfiehlt Autofahrern, die in Österreich Urlaub machen, in den östlichen Bundesländern zu tanken, da es hier tendenziell günstiger sei als im Westen. All jene, die Urlaub im Ausland machen, sollten vor Reiseantritt in Österreich tanken, um die eigene Geldbörse zu schonen. Dies gelte vor allem für Italien- und Kroatien-Urlauber. 

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Gas – Kanzler: Bund zahlt bei Pipeline-Ausbau in OÖ mit

1. März 2024, Wien
Finanzierung laut Nehammer geklärt, jetzt gehe es um die Umsetzung
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

E-Wirtschaft sieht Elektrizitätswirtschaftsgesetz positiv

1. März 2024, Wien
Der Umbau des Stromsystems braucht eine gesetzliche Grundlage
 - Rottweil, APA/dpa

E-Control: Ausfall russischer Gaslieferungen verkraftbar

29. Feber 2024, Wien
Russisches Gas könnte kompensiert werden
 - Stuttgart, APA/AFP

Gemeinsamer Gaseinkauf in der EU weiter beliebt

28. Feber 2024, Brüssel