Fortum verkauft Kohle-Kraftwerk in Russland

8. Juli 2021, Espoo

Der finnische Energiekonzern Fortum trennt sich im Zuge der angekündigten Umstellung auf eine klimafreundlichere Stromerzeugung von einem Kohlekraftwerk in Russland. Das Kraftwerk Argayash gehe an JSC Rusatom Smart Utilities, eine Tochter des staatlichen Versorgers Rosatom. Fortum wolle bis Ende 2022 in Russland auf die Nutzung von Kohle verzichten, teilten die Finnen weiter mit.

Die deutsche Fortum-Tochter Uniper lotet Insidern zufolge einen Verkauf ihrer russischen Kraftwerke aus. Fortum und Uniper wollen in Russland auch das Geschäft mit Erneuerbarer Energie ausbauen.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Neue Öl-Sanktionen der EU gegen Russland in Kraft

6. Feber 2023, Brüssel/Moskau
Neue ÖL-Sanktionen gegen Russland treten in Kraft
 - Hammerfest, APA/NTB

D – Mehr Tempo für Kernfusion-Kraftwerk gefordert

3. Feber 2023, München/Berlin
Deutschlands Forschungsministerin Bettina Stark-Watzinger
 - Berlin, APA/dpa

Kein Diesel mehr aus Russland: Was der EU-Boykott bedeutet

3. Feber 2023, Wien/Kiew (Kyjiw)/Moskau

Deutsche Gasspeicher noch zu 78,6 Prozent gefüllt

2. Feber 2023, Bonn
Das Füllstandsziel wurde übererfüllt
 - Bernburg, APA/dpa