Stift Melk baut auf Sonnenstrom und errichtet PV-Anlage

8. Juli 2021, Melk
Blick auf das Stift - Melk, APA/HERBERT PFARRHOFER

Das Stift Melk setzt auf Sonnenstrom und errichtet in den kommenden Monaten eine Photovoltaik-Anlage mit 600 Kilowatt-Peak Leistung. Gedeckt werden sollen so künftig laut einer Aussendung vom Donnerstag mehr als 40 Prozent des jährlichen Elektrizitätsbedarf. Die Investitionskosten wurden mit etwa 600.000 Euro beziffert. Abt Georg Wilfinger sprach anlässlich des Projektstarts von einem Schritt in Richtung noch mehr Nachhaltigkeit.

Der durch die Anlage produzierte Strom wird zu 90 Prozent vom Stift selbst verbraucht. Nach Angaben von Wirtschaftsdirektor Karl Edelhauser werden jährlich 170 Tonnen CO2 eingespart.

Als „Leuchtturmprojekt“ wurde das Vorhaben von LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) bezeichnet. „Die Eigenversorgung alter, kulturhistorisch so wichtiger Objekte“ könne als Vorbild „für uns alle“ dienen, betonte der Landesvize.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutsche Netzagentur plant fünf neue lange Stromtrassen

1. März 2024, Bonn
Netzsystem soll weiter stabilisiert werden
 - Redwitz, APA/dpa

IEA: Energieerzeugung trieb CO2-Ausstoß in die Höhe

1. März 2024, Paris
CO2-Ausstoßes um 1,1 Prozent auf 37,4 Mrd

Photovoltaik-Strom erlebte in Vorarlberg 2023 einen Boom

29. Feber 2024, Bregenz
Solaranlage (Symbolfoto)
 - Wasbek, APA/dpa

Frankreichs Gasverbrauch sinkt weiter

28. Feber 2024, Paris