Stift Melk baut auf Sonnenstrom und errichtet PV-Anlage

8. Juli 2021, Melk
Blick auf das Stift - Melk, APA/HERBERT PFARRHOFER

Das Stift Melk setzt auf Sonnenstrom und errichtet in den kommenden Monaten eine Photovoltaik-Anlage mit 600 Kilowatt-Peak Leistung. Gedeckt werden sollen so künftig laut einer Aussendung vom Donnerstag mehr als 40 Prozent des jährlichen Elektrizitätsbedarf. Die Investitionskosten wurden mit etwa 600.000 Euro beziffert. Abt Georg Wilfinger sprach anlässlich des Projektstarts von einem Schritt in Richtung noch mehr Nachhaltigkeit.

Der durch die Anlage produzierte Strom wird zu 90 Prozent vom Stift selbst verbraucht. Nach Angaben von Wirtschaftsdirektor Karl Edelhauser werden jährlich 170 Tonnen CO2 eingespart.

Als „Leuchtturmprojekt“ wurde das Vorhaben von LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) bezeichnet. „Die Eigenversorgung alter, kulturhistorisch so wichtiger Objekte“ könne als Vorbild „für uns alle“ dienen, betonte der Landesvize.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

EU-Kommission nimmt belgische AKW-Pläne unter die Lupe

23. Juli 2024, Brüssel
Belgien setzt weiterhin auf Atomkraft
 - Antwerp, APA/AFP

Aserbaidschan ermöglicht russischen Gastransit durch Ukraine

22. Juli 2024, Baku

Wiener Westbahnhof erhält PV-Anlage über den Bahnsteigen

22. Juli 2024, Wien
Klimaschutzministerin Gewessler und ÖBB-CFO Waldner setzen auf PV
 - Wien, APA/TOBIAS STEINMAURER

IEA ortet rasanten Anstieg des weltweiten Stromverbrauchs

19. Juli 2024, Wien/Paris
Erneuerbare wachsen nicht so schnell wie der Stromverbrauch
 - Altentreptow, APA/dpa (Themenbild)